Ehrenamtlich aktiv sein. Freiwilligenarbeit bringt Vorteile für die Gesellschaft, aber auch selbst profitiert man davon in vielen Bereichen.

Von BVZ Redaktion, NÖN Redaktion, APA, Redaktion und Online Redaktion. Erstellt am 26. November 2019 (00:01)
Freiwillig tätig sein kann man in vielen Bereichen – zum Beispiel im Kulturbereich, bei Katastrophen, im Einsatz für die Umwelt, für die Kirche, in Sachen Sport oder man besucht Menschen.
Robert Kneschke/Shutterstock.com

Rund 2,3 Millionen Menschen sind in Österreich in Organisationen und Vereinen unbezahlt tätig. Dabei sind die meisten freiwillig Engagierten beziehungsweise Ehrenamtlichen bis zu 30 Tage im Jahr im Einsatz, verrät das Freiwilligenweb.

Freiwilliges Engagement ist wichtig für die Gesellschaft, bringt aber auch dem Freiwilligen viel. So bietet Freiwilligenengagement nicht nur einen interessanten Ausgleich zu Beruf und Ausbildung, sondern ist auch eine spannende Chance, sich neue Kompetenzen anzueignen, eigene Stärken zu entwickeln, Verantwortung zu übernehmen, sich einzubringen, mitzugestalten und aktiv zu bleiben. Untersuchungen zeigen, so www.freiwilligenweb.at, dass in der Freiwilligenarbeit Fähigkeiten, wie Verantwortungsbereitschaft, rhetorische Fähigkeiten, organisatorisches Talent, Teamfähigkeit oder Führungsqualität trainiert werden. „Zahlreiche Unternehmen berücksichtigen freiwilliges Engagement bei Bewerbungen. Freiwilligenarbeit verbessert für jüngere Menschen deshalb auch die persönlichen Arbeitsmarkt- und Karrierechancen.“

Gut für Gesundheit und gegen Einsamkeit

Darüber hinaus kann man dadurch Menschen kennenlernen, sein gesellschaftliches Leben fördern und die Lebensqualität erhöhen.

Und: Es gibt Studien, die zeigen, dass sich freiwilliges Engagement positiv auf den Gesundheitszustand, das Wohlbefinden und das Selbstwertgefühl, insbesonders auch im Alter, auswirken kann.

Hilfswerk NÖ

Die Freiwilligenmesse – Anfang November war die letzte in St. Pölten – betont zudem, dass Freiwilligenarbeit wichtig sei, weil es Freude macht, sich für etwas zu engagieren, die Solidarität untereinander gestärkt, die Geselligkeit gefördert und Einsamkeit entgegengewirkt wird und weil sie geistig fit hält und körperlich fit halten kann.