Glücklich auch mit Krebs. Jedes Jahr wird bei 6.500 Niederösterreichern Krebs festgestellt. Ein Beispiel, wie man damit leben kann, liefert Susi Safer.

Von Sabrina Luger. Erstellt am 11. Februar 2020 (01:11)
Susi Safer hat den Krebs besiegt und über ihre Erfahrungen ein Buch geschrieben.
Christian Maricic

Am Weltkrebstag vergangene Woche wurde die Aufmerksamkeit auf eine Krankheit gelenkt, die jährlich bei 6.500 Niederösterreichern diagnostiziert wird. Dabei sind, laut Statistik Austria, bösartige Tumore der Brust bei Frauen die häufigste Diagnose. Bei Männern wird am häufigsten Prostatakrebs festgestellt. Dass es einen auch selbst treffen kann, ist für viele oftmals unvorstellbar.

Ebenso überrascht war Susi Safer, bei der mit Anfang 30 Brustkrebs diagnostiziert wurde. Wie sie mit der Krankheit umging und wie sie geheilt wurde, schildert die heute 45-Jährige in ihrem Buch „Wenn dir das Leben Zitronen gibt“. Die Frau, die ihre Kindheit großteils im Waldviertel verbracht hat, ist ein Beispiel dafür, dass die Diagnose Krebs nicht gleich ein Todesurteil ist. Das belegen auch die Zahlen. Wird ein Tumor in einem Frühstadium entdeckt, liegt die relative Überlebensrate bei rund 90 Prozent.

Safer möchte Betroffenen Mut machen und zeigen, dass es viel Wundervolles auf der Welt gibt. Sie selbst hat den Krebs besiegt und wurde mit 44 Jahren noch Mutter – obwohl die Ärzte das ausgeschlossen hatten.