Michaela Macho: "Habe meinen Kindheitstraum erfüllt“. Pflege- und Betreuungskräfte werden dringend gebraucht, Tendenz steigend. Und auch für Quereinsteiger/innen und „Spätberufene“ bietet das Berufsfeld viele Möglichkeiten – und exzellente Zukunftsaussichten.

Erstellt am 26. Juli 2021 (00:00)
Michaela Macho2
Hilfswerk NÖ

Über „Umwege“ ist auch Michaela Macho in die Pflege gekommen: Die Pflegemanagerin des Hilfswerk-Standortes Gmünd hat sich nach einer Ausbildung zur Tischlerin und anschließenden 11 Jahren im Einzelhandel einen Kindheitstraum erfüllt: „Es hat mir immer Spaß gemacht, mit Menschen zu arbeiten. Ein bisschen unzufrieden war ich jedoch trotzdem mit meinem Beruf, denn eigentlich habe ich mir schon als Kind gewünscht, später mal Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin zu werden.“

PM Macho Titelbild
Hilfswerk NÖ

Mit Anfang 30 hat sie den Schritt dann tatsächlich gewagt. „Ich hab‘ mich getraut, trotz zwei kleiner Kinder, nochmal die Schulbank zu drücken – und hab es keine Sekunde bereut“, erzählt Macho.

Zu ihrer Ausbildung gehörten auch Praktika in verschiedenen Bereichen der Pflege. Um die mobile Pflege kennen zu lernen, wählte sie ein Praktikum beim Hilfswerk, wo sie sich von Anfang an „angekommen“ fühlte.

Bereits damals merkte sie, dass ihr die Hauskrankenpflege im zukünftigen Berufsalltag Spaß machen würde. Und hier sei sie dann auch „hängen geblieben“: „Es ist einfach eine unglaublich abwechslungsreiche Arbeit. Die Bandbreite an Aufgaben ist riesengroß. Kein Tag ist gleich und ich kann hier zeigen, was ich gelernt habe und meine fachlichen Kompetenzen professionell einsetzen.“

 

Heute kann sie auch zeigen, welche Führungsqualitäten in ihr stecken. Denn innerhalb kurzer Zeit stieg sie zur Pflegemanagerin beim Hilfswerk auf. Seither hat sie die fachliche und wirtschaftliche Verantwortung für ihren Standort, in dem aktuell rund 200 Kunden/innen betreut werden. Ihre Aufgaben als Führungskraft sind breitgefächert. So ist sie beispielsweise für die Erstellung des Dienstplans, die Sicherung der Pflegequalität innerhalb ihrer Teams und die Vertretung des Hilfswerks in der Region zuständig.

Die Entscheidung, sich ihren Traum zu erfüllen, war für Michaela Macho das Beste, was sie tun konnte: „Hier in der Hauskrankenpflege zu arbeiten ist einfach wunderschön. Generell kann ich nur jedem Mut zusprechen, der über einen Berufswechsel in die Pflege nachdenkt. Der Pflege- und Betreuungsbereich ist nicht nur zukunftsorientiert, sondern bietet auch eine tolle Chance für persönliche Weiterentwicklung. Man kann seine sozialen und fachlichen Kompetenzen ganz nahe am Menschen ausleben. Und gerade Quereinsteigern, denen ein abwechslungsreicher Arbeitsalltag wichtig ist, kann ich die Hauskrankenpflege nur empfehlen. Ich bin wirklich froh, dass ich damals diesen Schritt gewagt habe!“

Haben auch Sie Interesse, in der Pflege und Betreuung zu arbeiten?

Das Hilfswerk sucht in ganz Niederösterreich nach Verstärkung. Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Pflegeassistenten/-innen, Pflegefachassistenten/-innen und Heimhelfer/innen sind sehr herzlich willkommen. Auf der neu kreierten Website www.jobs-pflege.at findet man mit wenigen Klicks viele Informationen über Berufsbilder und Rahmenbedingungen sowie einfache Möglichkeiten, sich zu bewerben.

Sponsored Article