‚‚Niederösterreich radelt" startet wieder. Seit 20. März sind wieder alle Nextbike-Stationen mit den rund 920 praktischen Leihrädern in Betrieb. Außerdem startet die Aktion „Niederösterreich radelt 2021“ und motiviert alle Niederösterreicher zum Mitradeln und Kilometersammeln.

Von Ondrej Svatos und APA . Erstellt am 29. März 2021 (15:04)
Symbolbild
Flystock, Shutterstock.com

Letztes Jahr fand der Bewerb „Niederösterreich radelt“ zum zweiten Mal statt und konnte gleich 2.600 Teilnehmer für das Alltagsradeln begeistern. Es wurden in Summe mehr als unglaubliche 1,7 Millionen Radkilometer gesammelt und damit rund 44 Mal die Erde umrundet.

Ludwig Schleritzko
APA/VPNÖ/MARSCHIK

„Nach dem durchschlagenden Erfolg der Aktion im Vorjahr hoffen wir auch heuer wieder auf eine rege Teilnahme. Es geht dabei auch nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern auch darum zu zeigen, dass Radfahren praktisch, umweltschonend und vor allem auch gesund ist“, motiviert Landesrat Ludwig Schleritzko zum Mitmachen.

Heuer sind wieder bis 30. September alle Niederösterreicher aufgerufen, Radkilometer zu sammeln. Anmeldung und Teilnahme sind möglich auf noe.radelt.at oder über die gratis NÖ radelt App. 

Es gibt auch die Möglichkeit für die eigene Heimatgemeinde, Arbeitgeber oder Verein Kilometer zu sammeln. Alle teilnehmenden Organisationen scheinen in der Statistik und im Profil zur Auswahl auf. Unter noe.radelt.at/veranstalter können Organisationen angemeldet oder vorgeschlagen werden.

Zeitgleich mit dem Beginn des Bewerbs „Niederösterreich radelt“ starten auch die praktischen Leihräder von Nextbike wieder im ganzen Land durch. Zudem sind vier neue Stationen in St. Pölten und eine Station in Guntramsdorf in Planung, die heuer errichtet werden. Die Nextbikes sind vielerorts fixer Bestandteil von Bahnhöfen, Haltestellen, öffentlichen Einrichtungen und touristischen Ausflugszielen. Alle nextbike-Verleihstationen in Niederösterreich sind unter www.nextbike.at oder in der kostenlosen App einzusehen.