Spitalsärzte: Kein Problem mit Arbeitszeit. NÖ ist bereits mit Spitalsärztegesetz 2012 auf EU-Linie.

Erstellt am 27. Oktober 2014 (09:14)
NOEN, BilderBox.com / Erwin Wodicka (www.bilderbox.com)

Die 48-Stunden-Woche für Spitalsärzte. Die beschloss der Nationalrat gemäß den EU-Vorgaben. Bis 2021 muss sie in allen Spitälern umgesetzt sein, was für manche Bundesländer ein großes Problem werden könnte. Nicht so in NÖ. ÖVP-Landesrat Karl Wilfing: „Wir haben vorgesorgt und mit dem Spitalsärztegesetz schon die Basis dafür gelegt, EU-konform zu handeln.“

Derzeit wird laut NÖ Landesklinikenholding die von der EU vorgegebene Höchststundenanzahl von 48 Stunden im Durchschnitt unterschritten. Ein Drittel der Ärzte sind momentan über 48 Stunden. Das aber innerhalb der Betriebsvereinbarungen und daher in einem gesetzeskonformen Rahmen.

„Da werden andere Bundesländer mehr Probleme haben“, glaubt auch NÖ Ärztekammerpräsident Christoph Reisner. In NÖ werden seit dem NÖ Spitalsärztegesetz 2012 die Grundstunden besser entlohnt werden. Reisner: „Es gibt viele Krankenhäuser, in denen 48 Stunden schon gelebt werden.“