Für den Besuch im Fitnessstudio: Was muss mit?. Beitrag von Leserreporter "mariebaer"

Erstellt am 31. Juli 2017 (09:52)
User, mariebaer

Wolltest du ins Fitnessstudio, aber du hattest keine Sportsachen dabei? Oder musstest du schon einmal das Training absagen und unverrichteter Dinge nach Hause gehen, weil du deine Sporthose vergessen hattest? Eine stets gepackte Sporttasche macht den Gang zum Sport wesentlich leichter und damit wahrscheinlicher. Denn das Letzte, was du deinem „inneren Schweinehund“ bieten solltest, sind Möglichkeiten, um sich rauszureden. Gerade für Leute, die noch keine feste Fitnessstudioroutine haben, ist es zusätzlich nützlich, eine genaue Packliste für den Besuch beim Sport zur Hand zu haben. So ist die Tasche schnell gepackt und dem gesünderen Lebensstil steht nichts im Weg

Die Sporttasche selbst

Wer den Entschluss gefasst hat, regelmäßig zum Sport zu gehen, sollte sich eine eigene Sporttasche gönnen. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Tasche den benötigten Platz für Schuhe, Kleidung, eine Trinkflasche und mindestens ein mittelgroßes Handtuch hat. Sehr nützlich ist es dabei auch, wenn die Tasche innen verschiedene Bereiche hat.

Der Inhalt

Ein paar Sportschuhe müssen auf jeden Fall mit in die Sporttasche, wenn es zum Fitness gehen soll. Außerdem sollte man mindestens ein mittelgroßes Handtuch einpacken, dass man beim Benutzen der Geräte auf die Sitzflächen oder die Rückenlehne legt, damit der Studiobesuch für alle Teilnehmer sauberer und angenehmer ist. Dies gehört zum guten Ton in Sportstudios dazu. Sobald es mit dem Schwitzen losgeht, ist man außerdem froh, ein Handtuch zur Hand zu haben. Aus Hygienegründen kann man hierfür noch ein zweites, kleines Handtuch bei sich tragen. Außerdem gehören natürlich ein T-Shirt, eine Sporthose, Unterwäsche und Trainingssocken ins Gepäck. Zusätzlich sollte man ein paar Plastiktüten einpacken, um hinterher die verschwitzte Kleidung von den restlichen Gegenständen und der Tasche selbst zu trennen.

Für jedes Training ist außerdem eine Wasserflasche angeraten. Beim vielen Schwitzen sollte schließlich der Wasserhaushalt ausgeglichen werden und Getränke sind in Fitnessstudios oft eher teuer. Fitnessstudiobetreiber könnten übrigens verstärkt eigene Handtücher oder bedruckte Trinkflaschen mit Logo herausbringen. Im Internet findet man heutzutage Möglichkeiten, um das eigene Handtuch oder die Trinkflasche zu bedrucken, beispielsweise hier: https://www.maxilia.de/trinkflaschen-bedrucken/. So ist man auch sicher, dass die eigenen Sportutensilien nicht von anderen verwechselt werden. Gerade die oftmals einfach schwarzen, grauen oder weißen Handtücher von Männern, sehen sich nämlich sehr ähnlich. Daher sollte man besonders in der Umkleide seine Augen offenhalten, um nicht versehentlich Gegenstände oder Kleidungsstücke anderer einzupacken.

Ein kleiner Trick mit großer Wirkung

Jeder Sportler hat einmal klein angefangen. Gerade der Kampf mit dem „inneren Schweinehund“ ist eine eigene Herausforderung. Mach es dir daher so einfach wie möglich, im Alltag viele gute Entscheidungen zu treffen. Später willst du vielleicht sogar Mahlzeiten im Voraus zubereiten, um nicht zu Fast Food zu greifen, wenn du hungrig bist. Mit einem Trick kannst du jedoch schon ganz früh anfangen: Packe deine Sporttasche am Tag vor dem Training und stelle sie in die Nähe der Tür. So ist der Entschluss „Heute gehe ich zum Sport!“ wesentlich einfacher und schneller getroffen, als wenn du erst -vielleicht müde und unter Zeitdruck- deine Sachen zusammensuchen musst, bevor es losgehen kann. du wirst sehen, mit einem kleinen bisschen Vorbereitung fallen dir deine neuen Angewohnheiten zusehends leichter. Wir wünschen viel Spaß beim Bewegen!