Umzug mit Kinder: Mit diesen Tipps wird es kinderleicht. Ein Umzug mit den Kleinen ist eine große Herausforderung. Eine Veränderung für die gesamte Familie. Egal ob bei der Scheidung, beruflicher Wandel oder einem neuen Heim. Claudia Kimberger (www.viewofmylife.com) spricht heute aus persönlichen Erfahrung, als ihre kleine Familie eine Übersiedlung ins neue Heim startete. Und gibt dazu ein paar hilfreiche Tipps.

Von Claudia Kimberger. Erstellt am 17. Juli 2019 (07:51)
Claudia Kimberger

Claudia Kimberger (www.viewofmylife.com) spricht heute aus persönlichen Erfahrung, als ihre kleine Familie eine Übersiedlung ins neue Heim startete. Und gibt dazu ein paar hilfreiche Tipps. 

Ein Umzug mit Kindern ist eine große Herausforderung. Eine Veränderung für die gesamte Familie. Egal ob bei Scheidung, beruflicher Wandel oder einem neuen Heim. Gerade mit Kindern gestaltet sich ein Umzug etwas mühsamer. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als wir vor ca. 9 Jahren in unser neues zu Hause umgezogen sind. Leonie war damals 4 Jahre alt und für sie war das ein Abenteuer. ???? Doch so aufregend und spannend eine Übersiedlung für die Kleinen auch sein mag – es bedarf dennoch eine genaue Planung und Aufmerksamkeit. Wenn du beim Umzug ein paar Dinge berücksichtigst, wird sich dein Kind schnell im neuen Heim wohlfühlen. Dazu gibt es heute von mir ein paar persönliche Tipps:

Hilfreiche Tipps, für einen reibungslosen Umzug mit Kindern

Die Kleinen fühlen sich dort wohl, wo sich die Familie aufhält. Dennoch bedeutet ein Umzug große Veränderung, wie der Verlust der vertrauten Umgebung und Abschied von Freunden. Als Erwachsener kann man sich auf diese Veränderungen vorbereiten, Kinder brauchen dabei Unterstützung von den Eltern. Grundsätzlich sind Kinder jedoch neugierig.

♥ Es ist wichtig mit Kinder über den geplanten Umzug zu sprechen. Nichts ist schlimmer, als vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden – egal ob Kinder oder Erwachsene. Kinder brauchen Zeit, damit sie sich an den Gedanken gewöhnen können. Erkläre die Gründe für den Umzug! Neuer Job, mehr Wohnraum, die Nähe zur Familie: So verschieden die Gründe sein mögen, die Folgen für Kinder sind immer ähnlich. Sie müssen sich an eine neue Wohnung, an eine neue Umgebung, an neue Nachbarn, neue Schule oder neuer Kindergarten und an neue Menschen gewöhnen. 

♥ Am schönsten sind Umzüge, wenn die Kleinen etwas Positives damit verbinden können. Ein eigenes Zimmer, ein schöner Garten, ein toller Spielplatz direkt um die Ecke.

♥ Damit der Abschied nicht so schwerfällt, sollte man ihn feiern. Lade Familie und Freunde des Kindes ein, veranstaltet ein kleine Feier. Schulen und Kindergärten veranstalten gerne Feste, um Kinder zu verabschieden und aufzunehmen.

♥ Knipse gemeinsam mit den Kindern von der alten Wohnung ein paar Erinnerungsfotos. Die Kleinen lieben es, sich Bilder von früher anzuschauen und sich so mit ihrer eigenen Vergangenheit zu beschäftigen. Ich packte mit meiner Tochter einen eigenen Rucksack mit den wichtigsten Dingen, die immer griffbereit sein mussten. Ihr Lieblingsstofftier, das Buch “Lauras Stern” und ein paar Spielsachen. Auf diese Weise konnte ich ihr das Gefühl nehmen, sie würde durch den Umzug etwas verlieren. Denn diese trug sie mit dem Rucksack immer mit sich.

♥ Schnell kann es passieren, dass die Freunde aus der Schule oder dem Kindergarten vermisst werden. Als Eltern sollte man bemüht sein alte Kontakte nicht aus den Augen zu verlieren. Jedoch ist es wichtig – in dem neuen Ort angekommen, Kindern dabei helfen, schnell Anschluss zu finden, um neue soziale Kontakte zu knüpfen. Wie auf Spielplätzen oder in Spielgruppen.

♥ Ein Ortswechsel bringt einiges Neues mit sich. Umso wichtiger ist es, wenn sich zu Hause nicht auch noch alles ändert. Je jünger das Kind, desto mehr Einfluss hat das direkte Umfeld. Möchte das Kind eine bestimmte Farbe im Zimmer, würde ich empfehlen, diese auch so auszumalen. Ein Umzug ist aufregend genug, mehr Veränderungen müssen da nicht sein.

♥ Ich finde es sehr wichtig, Kinder in den Umzug mit einzubeziehen. Es gibt genügend Arbeiten, die auch von kleinen Helfern erledigt werden können. Und für Kinder ist es ein großartiges Gefühl, wenn sie bei diesem wichtigen Prozess miteinbezogen werden. Vielleicht darf ja ein kleines Stück Wand im Kinderzimmer selbst angemalt werden? Oder lasse die Kinder die Umzugskartons für ihr eigenes Zimmer bemalen. So können ihre Sachen gleich gefunden werden.

♥ Ist es noch so hektisch beim Umziehen, sollte man versuchen, ein wenig Regelmäßigkeit beizubehalten. Die abendliche Gute-Nacht-Geschichte, der Spaziergang mit dem Hund, das gemeinsame Abendmahl. Wenn man die tägliche Routine beibehält, erleichtert man sich den Übergang in das neue Kapitel.

Ist der Umzug geschafft – heißt es: Freundschaften schließen, sich mit der neuen Umgebung vertraut machen. Mit alten Freunden in Kontakt bleiben und den Umgang mit neuen Kontakten aufbauen und pflegen. Dabei können Hobbys helfen. Fußballvereine, Tanzkurse und auch Besuche am Spielplatz wirken Wunder. So lernt man gleich andere Mütter kennen und kann sich über Alltägliches austauschen.

Alles Liebe, 

Claudia