Natur im Garten: Ein Geburtstag und ein Rekordversuch. Zum 20. Jubiläum geht Niederösterreichs Naturgarteninitiative auf Tour. Und will das größte Nützlingshotel der Welt bauen.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 25. März 2019 (12:03)
Das erste von 800: Mit diesen Nützlingshotels will Niederösterreichs Naturgarteninitiative ins Guiness-Buch der Rekorde. Im Bild mit Landesrat Martin Eichtinger und "Natur im Garten"-Berater Leopold Mayrhofer.
NÖN / Fleck

800 sollen es werden, jedes einzelne  17 Kilogramm schwer. Und alle miteinander das größte Nützlingshotel der Welt. "Das ist unser Weltrekordversuch diesen Sommer!", lacht Ökologie-Landesrat Martin Eichtinger. Und will im Geburtstagsjahr von Niederösterreichs Naturgarteninitiative nicht nur Hotels für Wildbienen und Co. bauen. Sondern noch mehr Natur in die Gärten bringen. 

15.500 sind es aktuell, die allein in Niederösterreich ihre Gärten nach den "Natur im Garten"-Richtlinien pflegen und dafür auch eine "Natur im Garten"-Plakette am Zaun hängen haben. Dazu kommen noch 150 Gemeinden, 75 Partnerbetriebe und 231 "Natur  im Garten"-Produkte. Auch an 122 Schaugärten im ganzen Land hängt der "Natur im Garten"-Igel am Tor. Sechs Regionalberater sorgen für "die Expertise vor Ort". Und für die Schwerpunkte im Gartenjahr.

2019 will man sich besonders mit dem Klimawandel beschäftigen, "in öffentlichen und in privaten Gärten", so "Natur im Garten"-Berater Leopold Mayrhofer. Und mit dem Trend zum Balkon. Denn: "Selbst am Fensterbrett kann man ökologisch garteln!"

Viel weiter als bis aufs Fensterbrett, nämlich nach Oberösterreich, aber auch nach Sachsen-Anhalt und nach (fast) ganz Europa will auch Landesrat Martin Eichtinger die Richtlinien aus "Europas ökologischem Gartenland Nummer 1" hinaustragen. Und in Niederösterreich auch im geförderten Wohnbau verankern.

Davor lädt man noch zum "Natur im Garten"-Gemeindetag (heuer am 5. April in Mödling), zur Eröffnung des neuen Eingangsbereichs auf der Garten Tulln (am 1. Mai). Und zu den nächsten Terminen der "Natur im Garten"-Tour 2019. Mehr auf www.naturimgarten.at