Blackout und Co.: Was ihr immer vorrätig haben solltet. Am Samstag heulen die Sirenen in ganz Niederösterreich länger als sonst – die Zivilschutzsignale Warnung – Alarm – Entwarnung. Im Ernstfall werden ihr so z. B. bei Hochwasser, Chemieunfall o. ä. gewarnt.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 02. Oktober 2019 (13:57)
shutterstock.com/George Rudy

Dann kann es schon passieren, dass ihr ein paar Tage lang nicht aus dem Haus könnt, weil die Straße weggeschwemmt ist. Oder die Stromleitungen beschädigt sind und nichts mehr geht – kein Kühlschrank, keine Tankstelle, keine Supermarktkasse, kein Handy oder Computer. ….. es kann schnell gehen, und wir sind auf unsere Vorräte zu Hause angewiesen. Wenn wir überhaupt Vorräte zu Hause haben.

Das Wichtigste für ein einigermaßen problemloses Überleben von Krisen und Katastrophen sollte schon da sein. „Bevorratung“ heißt das im Fachjargon so schön. Die Experten des NÖ Zivilschutzverbands geben Tipps:

Was sollte denn da sein für den Fall der Fälle? Natürlich Lebensmittel. Da ist vor allem wichtig:

  • Gut haltbare Lebensmittel mit viel Kohlehydraten wie Honig, Zucker, Reis und Teigwaren, Haferflocken, Zwieback und verpacktes Brot
  • Haltbarmilch, Schmelzkäse, Dosenfische, Dosenfleisch, Dauerwurst und getrocknete Hülsenfrüchte. Sie enthalten viel Eiweiß und sind ebenfalls monatelang haltbar.
  • Speisefett, Speiseöl, Margarine oder Butter.
  • Je nach Geschmack könnt ihr euren Lebensmittelvorrat mit Dosengemüse, Fertiggerichten, Gewürzen, Kartoffelprodukten, Nüssen und Instantkaffee bereichern.
  • Vollwertprodukte auf der Basis des Getreidekorns. Gerade das Getreidekorn ist für lange Lagerzeiten hervorragend geeignet und stellt - bei richtiger Lagerung - eine lebende Konserve dar.
  • Getränke, gern auch ein Trinkwasservorrat in geeigneten Kanistern

Denkt dabei auch daran:

  • Denkt auch an die individuellen Essgewohnheiten und Trinkgewohnheiten.
  • Diätpatienten brauchen einen entsprechenden Vorrat ihrer Spezialkost; genauso wie Säuglinge und Kleinkinder
  • Futter für Hund, Katze, Meerschweinchen und Co
  • Hygieneartikel von B wie Binden bis Z wie Zahnpasta.
  • Medikamente, wenn notwendig

Und damit ihr auch ohne Strom etwas sehen und auch kochen könnt:

  • Ersatzbeleuchtung
  • Spirituskocher

Das ist nur ein kurzer Überblick. Welche Lebensmittel besonders geeignet sind, oder wie ihr aus drei Blumentöpfen einen Herd machen, das erfahrt ihr bei eurer Gemeinde oder beim Niederösterreichischen Zivilschutzverband auf www.noezsv.at