Die grüne Dachoase. Ein Gründach bietet viele Vorteile für die Bewohner. So werden zum Beispiel die Luftqualität verbessert und Heizkosten gespart, was der Umwelt zugute kommt. Außerdem hat ein begrüntes Dach eine längere Lebensdauer.

Erstellt am 27. Oktober 2014 (10:56)
NOEN, Charlotte Erpenbeck / Shutterstock.com
Eine Dachbegrünung bei Carports oder Garagen kann man auch leicht selbst machen.
Begrünte Dächer gibt es nicht erst seit kurzem, schön früher haben beispielsweise die Babylonier die Hängenden Gärten von Semiramis geschaffen. Auch die Wikinger und Römer schätzten die Vorteile von Gründächern.

Eine Dachbegrünung schafft bei Sommerhitze angenehm temperierte Rückzugsräume auf und unter dem Dach.
Besonders bei starken Regenfällen haben die Gründächer eine wichtige Funktion. Sie speichern fast 90 Prozent des Regenwassers und geben es erst nach und nach durch Verdunstung an die Umgebung ab. Das trägt zu einer Entlastung der Kanalisation bei.

Das Grünt dämmt das Dach

Positiv wirkt sich ein begrüntes Dach auch auf das Raumklima der Wohnräume aus, denn die Verdunstungsleistung der Pflanzen sorgt im Sommer für Kühlung und im Winter wirkt die Dachoase als „ökologische“ Wärmedämmung. Heizkosten werden gespart und auch auf die Klimaanlage kann man verzichten.

Jedes begrünte Dach ist ein Gewinn für den Menschen und die Natur. Insekten wie Schmetterlinge und Wildbienen sowie Vogelarten finden einen neuen Lebensraum. Durch die natürliche Verdunstung wird auch die Luftfeuchtigkeit erhöht.

Staub und darin befindliche Schadstoffe, werden durch die Feuchtigkeit gebunden, was zu einer Verbesserung der Luftqualität führt. Durch die Pflanzenschicht wird auch für eine Lärmminderung gesorgt. Auch Mobilfunkstrahlung kann durch Gründächer abgepuffert werden.

Mehr Kosten, aber längere Lebensdauer

Der Pflanzenbewuchs auf Gründächern verringert die extreme Aufheizung oder Abkühlung der Oberfläche um bis zu 40 Prozent. Während ein unbegrüntes Dach einer Temperatur von minus 30 Grad ausgesetzt ist, sind es bei einem begrünten Dach nur minus fünf Grad.

Trotz dieser Vorteile bringt ein Gründach, verglichen mit einem konventionellen Flachdach, zusätzliche Kosten mit sich. Dennoch wird dies durch die längere Lebensdauer, Energieersparnis und erhöhte Wohnqualität wieder wettgemacht. Schon ab 25 bis 35 Euro pro Quadratmeter ist die Errichtung eines Gründaches möglich.
Beachten muss man auch den Pflegeaufwand. Dieser ist abhängig von der Art der Begrünung.

Alles rund ums Bauen und Wohnen finden Sie in diesem NÖN-Extra: