Obstbaumaktion im Biosphärenpark Wienerwald. Weingartenpfirsiche, Mandeln, Kirschen, Äpfel, Dirndln, Nüsse, Elsbeere oder Speierling - lange Zeit wurden diese Früchte in der traditionellen Weinbaulandschaft, auf Streuobstwiesen aber auch als Alleen kultiviert. Heute sind Obstbäume im Wienerwald zur Seltenheit geworden.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 13. Februar 2017 (08:38)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild

Daher unterstützt das Biosphärenpark Wienerwald Management alle Eigentümer landwirtschaftlicher Flächen im Biosphärenpark Wienerwald in Niederösterreich sowie im ländlichen Gebiet in Wien bei der Neupflanzung von Obstbäumen. „Besonders angesprochen sind Winzer und Landwirte, aber auch Gemeinden bzw. Bezirke im Wiener Biosphärenparkgebiet“, sagt Pressesprecherin Alexandra Stavik.

Für die Auspflanzung von Obstbäumen und Heckensträuchern auf landwirtschaftlich gewidmeten Flächen in den Biosphärenpark-Gemeinden gibt es eine Förderung vom Land Niederösterreich.

Bestellungen sind bis 15. März  möglich, die Ausgabe erfolgt im Oktober 2017 an einer zentralen Stelle im Biosphärenpark Wienerwald.

Darüber hinaus können Obstbäume beim Biosphärenpark Wienerwald Obstbaumtag am 14. Oktober 2017 erworben werden.

www.bpww.at