Intelligente Heizung, die mitdenkt und Heizkosten senkt. Zu kalt, zu warm. Ewige Probleme mit der Heizung. Mittlerweile gibt es auch Heizungen, die mitdenken und die automatisch die Wärme an die Gegebenheiten anpassen. Auch die Heizkosten sollen sich so senken lassen.

Erstellt am 11. März 2018 (11:10)
Nils Z / Shutterstock.com, Nils Z / Shutterstock.com
Über Smartphone und Handy lässt sich einfach die gewünschte Wohlfühltemperatur einstellen.

Egal, welche Art von Heizung man zuhause besitzt – fast jedes Heizungssystem lässt sich in einem Smart Home auf eine digitale Heizungssteuerung aufstocken. Ganz einfach wird dann die Heizung mit einem Touch-Panel im jeweiligen Raum bedient oder auch von unterwegs mit Smartphone oder Tablet gesteuert.

Mehr Komfort bei geringeren Kosten

Je nachdem, welche Marke man wählt, hat das smarte Gerät verschiedene Eigenschaften. Aber gemeinsam haben die unterschiedlichen Modelle, dass man die Heizung individuell einstellen kann.

Das bringt mehrere Vorteile mit sich. So kann man die Temperatur von unterwegs steuern und kann so nach Bedarf beispielsweise in ein angenehm gewärmtes Heim kommen oder die Heizung auch jederzeit ausschalten, wenn man etwa verreist ist und vergessen hat, sie manuell auszuschalten.

Für ein optimales Raumklima kann jeder Raum einzeln geheizt werden, auch die Zeit lässt sich eigens einstellen sowie die Wochentage. So kann am Sonntag stärker geheizt werden als unter der Woche oder in der Nacht weniger als untertags.

Mit der intelligenten Heizungssteuerung lässt sich neben einem angenehmen Wärmekomfort auch Energie und damit auch Geld sparen, da die Wärme optimal verteilt und genützt wird.

Smarte Zusatzfunktionen erhöhen den Wohnkomfort

Verschiedene smarte Heizungssysteme bieten auch Zusatzfeatures, die den Wohnkomfort noch einmal um einiges erhöhen. Wenn das Heizsystem beispielsweise mit dem Internet verbunden ist, kann jederzeit auf Wetterdaten zugegriffen werden. Das System bezieht dann die erwartete Außentemperatur in die Regulierung des Raumklimas ein.

Das System kann sich auch die natürliche Wärme der Sonne zunutze machen. Sobald Sonne auf das Fenster fällt und der Raum sich dadurch erwärmt, registrieren die Sensoren das. Das intelligente Heizsystem senkt daher die Temperatur, um das Raumklima wieder zu regulieren.

Manche Heizungssysteme bieten auch die Möglichkeit an, dass Heizverhalten am Computer analysieren zu lassen. Damit kann eine Übersicht des Energieverbrauchs angefertigt werden. Dies trägt zu einem bewussteren Heizen bei und dazu, die Heizungskosten nochmal zu senken.

www.wohnnet.at