Bäume gegen den Klimawandel. Am Samstag, dem 25. April, ist Tag des Baumes. Auf www.willbaumhaben.at können Private und Gemeinden aus über 150 Bäumen auswählen und damit Gutes für Biodiversität und Klima tun.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. April 2020 (16:43)
Landesrat Martin Eichtinger und die Initiative "Natur im Garten" fordern dazu auf, Bäume für das Klima zu pflanzen.
Monihart

Das wärmste Jahr in der 252-jährigen österreichischen Messgeschichte war 2018, 2019 liegt bisher auf Rang drei und es wird immer wärmer auf der Erde. In einer Woche ist Tag des Baumes und zwar am 25. April. Nicht nur für Menschen, sondern auch für Bäume und Pflanzen bedeuten hohe Temperaturen Stress und trotzdem ersetzt ein Baum bis zu zehn Klimaanlagen.  

„Durch die Regulation von Temperatur, Feuchtigkeit und Windgeschwindigkeit sorgen Bäume für ein angenehmes Mikroklima und steigern so unsere Lebensqualität“, weiß Landesrat Martin Eichtinger. „Natur im Garten“, eine Initiative des Landes Niederösterreich bietet durch einen Online-Baumnavigator eine Hilfestellung an um den richtigen Baum für die eigene Grünfläche zu finden. Auf www.willBAUMhaben.at können Gartenfans und Gemeinden anhand von elf Kriterien aus über 150 Bäumen auswählen. „Mit wenigen Klicks ist zu sehen, welcher Baum für die Grünflächen oder Gärten am geeignetsten ist. Bei den Auswahlkriterien werden Standortfaktoren wie Licht und Schatten, Bodenbeschaffenheit oder die klimatischen Gegebenheiten berücksichtigt“, so Katja Batakovic, fachliche Leiterin von „Natur im Garten“.

Weil Bäume für Klimawandelanpassung und Biodiversität eine besonders wichtige Rolle spielen, finden sich mehrheitlich Bäume in der Datenbank, die ökologisch wertvoll sind und einen hohen Beitrag zur biologischen Vielfalt leisten. „Wir können aktiv auf den Klimawandel und das Artensterben reagieren, indem wir bestehende Bäume erhalten und, wo immer es möglich ist, neue pflanzen“, so Eichtinger.