Viel Stauraum in kleinen Schlafzimmern. Neben Kleidung muss im Schlafzimmer so einiges untergebracht werden. Wohin aber mit Bettwäsche, Jacken, Mänteln und Schuhen, wenn das Schlafzimmer nur wenige Quadratmeter groß ist?

Erstellt am 15. Mai 2019 (15:58)
Boxspring Welt
Boxspringbett Erik

Es gibt viele Dinge, die im Schlafzimmer Platz finden müssen. Weil vor allem in Stadtwohnungen der Raum begrenzt ist, suchen viele nach kreativen Stauraumlösungen, um selten benötigte Textilien oder Kleidungsstücke unterzubringen.

In kleinen Schlafzimmern ist Kreativität gefragt, um Stauraum zu schaffen und diesen sinnvoll zu nutzen. Möglichkeiten, um Kleidung, Handtücher und zusätzliche Bettwaren unterzubringen, gibt es aber auch bei einem eingeschränkten Platzangebot.

Großer (und hoher) Kleiderschrank

Je größer und höher der Kleiderschrank, desto mehr Stauraum: Während die Breite auf das Maß der Schlafzimmerwand beschränkt ist, lässt sich der Raum in der Höhe bis unter die Decke ausnutzen. Bleibt nicht genügend Platz für klassische Drehtüren, lohnt sich der Kauf eines Modells mit Schiebe- bzw. Schwebetüren, die beim Öffnen keinerlei Platz wegnehmen.

Einlegeböden, Schubladen und Kleiderstangen helfen dabei, den Platz im Kleiderschrank einzuteilen. Ordnungshelfer wie Kisten und Schubladeneinsätze mit Fächern organisieren den Schrankinhalt zusätzlich. Ein Stuhl oder Hocker ermöglichen es, auch an die höher gelegenen Fächer zu gelangen.

Fläche unter dem Bett

Stauraum bietet das Schlafzimmer nicht nur an der Wand, sondern auch unter dem Bett. Von rollbaren Unterbettkommoden bis zu Betten mit perfekt eingepassten Schubladen lässt sich diese Fläche ideal als Stauraum nutzen. Wo an den Seiten nicht genug Platz ist, sind Betten mit einer hochklappbaren Liegefläche besonders praktisch – wer gerne besonders komfortabel ruht und sich nach dem aktuellen Bettentrend richten möchte, findet die perfekte Kombination aus Stauraum und Liegekomfort in Boxspringbetten mit Bettkasten.

Stauraum über dem Bett

Über dem Kopfende des Bettes befindet sich häufig eine wenig genutzte Wand. Zusätzlicher Stauraum, z. B. für Bücher, kann hier mit offenen Regalbrettern geschaffen werden. In Räumen mit hohen Decken findet über dem Bett sogar ein ganzes Regalsystem Platz.

Stauraum über den Türen

Das Stück wand oberhalb des Türrahmens bleibt häufig leer. Dabei lässt sich auch dieser Platz optimal mit Regalbrettern ausstatten, auf denen weniger häufig benötigte Dinge untergebracht werden können.

Stauraum im Nachtschränkchen

Wer Stauraum braucht, sollte auf allzu minimalistische Nachtschranklösungen verzichten – anstelle eines Tischchens bietet ein Nachtschrank mit Schubladen oder einer Tür praktischen Platz für Kleinigkeiten.

Zusätzliche Kleinmöbel

Ist neben Bett und Kleiderschrank noch Platz im Schlafzimmer vorhanden, kann mit Kleinmöbeln zusätzlicher Stauraum generiert werden, z. B. mit einer Truhe am Fußende des Bettes oder einer schmalen Kommode an einer Seitenwand.

 

Sponsored Article