Darauf musst du bei Verträgen und Abrechnungen achten. Der Sommer ist für tausende junge Niederösterreichrinnen und Niederösterreich die Zeit für ein Praktikum oder einen Ferialjob.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 24. Juli 2019 (09:03)
ESB Professional/Shutterstock.com
Symbolbild

PflichtpraktikantInnen sammeln die im Rahmen ihrer Ausbildung geforderte Berufserfahrung. Ferialjobber nutzen die Sommerzeit, um ein wenig Geld zu verdienen. „Bei beiden Varianten handelt es sich um befristete Arbeitsverhältnisse“, sagt AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser. „Zur Überprüfung ihrer Verträge und Abrechnungen können sich junge Menschen gerne an die Arbeiterkammer wenden.“

Vielen jungen Menschen geht es in den Sommerfreien in erster Linie darum, Geld zu verdienen. Das kommt Unternehmen entgegen, da sie Urlaubsvertretungen benötigen. Traditionell steht zur Halbzeit der Sommerferien der „Schichtwechsel“ an und viele Jugendliche werden in den nächsten Tagen ihre erste Gehaltsabrechnung bekommen. Hier gilt es nachzuprüfen, ob alle Ansprüche korrekt abgerechnet wurden, dazu gehören auch das aliquote Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie die Urlaubsersatzleistung. „Zur Überprüfung ihrer Abrechnung können sich FerialpraktikantInnen und FerialjobberInnen jederzeit an unsere Bezirksstellen wenden“, so AK Niederösterreich-Präsident Wieser.



Überprüfung der Verträge und Zeitaufzeichnung

Gleiches gilt auch für jene jungen NiederösterreicherInnen, die im August die Arbeit aufnehmen. Bereits vor Beginn eines Pflichtpraktikums oder Ferialjobs sollte überprüft werden, ob Bezahlung, Beschreibung der Tätigkeit und Arbeitszeiten passen. Jugendliche unter 18 dürfen höchstens acht Stunden täglich und 40 Stunden wöchentlich arbeiten. Die tägliche Arbeitszeit darf in Ausnahmefällen maximal 9 Stunden betragen, die wöchentliche höchstens 45 Stunden. Jugendliche haben Anspruch auf eine Ruhepause von mindestens einer halben Stunde, sofern die Gesamtdauer der täglichen Arbeitszeit mehr als 4,5 Stunden beträgt. Während der Tätigkeit sollten sowohl FerialjobberInnen wie auch PraktikantInnen genaue Aufzeichnungen über Beginn und Ende der Arbeitszeit, Pausen sowie die genauen Tätigkeiten führen.

Die Arbeiterkammer bietet dafür als App den AK-Zeitspeicher zum Download an unter: www.ak-zeitspeicher.at.

Für Fragen rund ums Arbeiten in den Ferien stehen die BeraterInnen der AK Niederösterreich unter der AK Young-Hotline 057171-24000 zur Verfügung