Bär Jerry unterbrach Winterruhe für einen Snack. Alle acht Bären im von "Vie Pfoten" geführten Bärenwald Arbesbach schlummern tief und fest in ihrer Winterhöhle. Wirklich alle? Nun, Bär Jerry hat es sich seit einigen Tagen zur Aufgabe gemacht, zumindest ab und zu nach dem Rechten zu sehen. Und um sich einen kleinen Snack zwischendurch zu holen.

Erstellt am 03. Februar 2017 (14:07)
VIER PFOTEN

„Ein paar Äpfel, Nüsse, eventuell noch ein Ei – dann ist der Hunger schon gestillt, und ab geht’s wieder in die Höhle“, erzählt "Vier Pfoten"-Tierpflegerin Gerlinde Mairhofer. Angesichts der anhaltenden Kälte verständlich, ist es doch in Jerrys Höhle kuschelig warm.

Die anderen Bären kommen erst gar nicht auf die Idee, ihr gemütliches Schlafplätzchen zu verlassen. Wenn Mairhofer in den Winterhöhlen das Wasser nachfüllt, ist es gerade mal Bär Erich, der kurz aufschaut. „Emma und Miri, die sich mit ihm eine Höhle teilen, verschlafen meine Kurzbesuche hingegen völlig“, schmunzelt Mairhofer.

Aus Gefangenschaft befreit

Jerry wurde 1988 im Tierpark von Ostrau in Tschechien geboren. Im Alter von vier Monaten wurde er gemeinsam mit seinem Bruder Tom  von einem Dompteur gekauft und lebte bis 1993 in einem kommerziell geführten Tierpark. Hier musste Jerry in der so genannten "Bärenschule" vor Publikum Kunststücke zeigen. 1994 gründete sein Besitzer den "Golden Circus" und setzte die beiden Braunbären als Attraktion ein.

Ab diesem Zeitpunkt lebten die beiden ständig auf Rädern und mussten im viel zu engen Zirkuswagen quer durch Europa reisen. Im Jahr 2000 gelang es VIER PFOTEN, Tom und Jerry aus der Gefangenschaft zu befreien und in den Bärenwald Arbesbach zu bringen. 

VIER PFOTEN