Modernisierung der NÖ Tierheime abgeschlossen. In den Ausbau der niederösterreichischen Tierheime sind 8,9 Millionen Euro investiert worden.

Erstellt am 04. Oktober 2014 (16:18)
NOEN, mss/Vorlaufer
In zwei Wochen wird der Neubau am Dechanthof in Mistelbach eröffnet. Damit werde die Modernisierung der Tierheim-Infrastruktur abgeschlossen, sagte Landesrat Maurice Androsch (SPÖ) am Mittwoch anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober.

Nun gibt es in den Häusern in Krems, St. Pölten, Wiener Neustadt und Mistelbach insgesamt 500 verfügbare Plätze. Partnereinrichtungen sind in Baden, Brunn am Gebirge, Bruck an der Leitha und Ternitz. Jährlich werden insgesamt 1.500 Hunde, 2.000 Katzen und über 400 Kleintiere betreut, die Vermittlungsrate liege bei über 90 Prozent.

Förderung auf 1,3 Mio. Euro aufgestockt

Mit Jahresbeginn habe das Land die Förderung der Tierheime von 685.000 auf 1,3 Mio. Euro aufgestockt, so Androsch. In Kooperation mit der Tierärztekammer werde das Land künftig für die Erstversorgung verletzt aufgefundener Tiere einen Zuschuss von 50 Euro für Material- und Medikamentenkosten pro Einzelfall gewähren. "Zudem werden wir für veterinärmedizinische Maßnahmen gegen die unkontrollierte Vermehrung von Streunerkatzen ab 2015 über 40.000 Euro zur Verfügung stellen", erklärte der Landesrat laut einer Aussendung.

Er kündigte überdies für das kommende Jahr ein länderübergreifendes Tierschutzreferententreffen an, bei dem Fragen des Internethandels und der Haltung exotischer Tiere diskutiert werden sollen. Seitens der Tierärztekammer wurde die Broschüre "Augen auf beim Hundekauf" präsentiert, die über die Vorgehensweise der "Hundewelpenmafia" informieren soll ( www.illegalerwelpenhandel.at ).