Tierschutz: Hochbetrieb zu Ostern. Mehrmals täglich rückt die Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereins aus, um Tiere aus Notsituationen zu befreien. Im Frühling erhält die Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereins besonders viele Notrufe. Aktuell wird dringend ein neuer Rettungswagen-Transporter gesucht.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. April 2019 (13:03)

Rund um das Osterfest erwacht die Tierwelt zu neuem Leben denn die Natur steht ganz im Zeichen der sogenannten Setz- und Brutzeit. Vögel bauen ihre Nester, Katzen begeben sich auf Beutestreifzug, Wildtiere pflanzen sich fort und ziehen ihre Jungen auf. Bei der Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereins herrscht daher Hochbetrieb.

Von Feldhasenbabys bis zu verletzten Schwänen

Seit Jänner 2019 kann die Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereines bereits zahlreiche erfolgreiche Einsätze verzeichnen. So konnte unter anderem der junge Mäusebussard Egon sowie viele weitere Jungvögel und ebenso Feldhasenbabys aufgenommen, gesundgepflegt und wieder erfolgreich ausgewildert werden. Zudem zählt die Rettung ausgesetzter Hunde, Verkehrsopfer Katzen aber ebenso verletzte Schwäne, verwahrloste Ziegen und viel mehr zum Berufsalltag der Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereines.

Neuer Rettungswagen benötigt

Der Rettungswagen ist wichtig, um Tierrettungs-Einsätze erfolgreich und professionell umsetzen zu können. Damit befördert der Österreichische Tierschutzverein nicht nur medizinische Ausrüstung für Notfälle, sondern transportiert die Tiere schonend und sicher zum nächsten Assisi-Hof. „Nach mehr als 200.000 gefahrenen Kilometern läuft die Begutachtungsplakette („Pickerl) unseres Rettungswagens leider ab“ so der Tierretter des Österreichischen Tierschutzvereins. „Laut Fachmann übersteigt der aktuelle Reparaturaufwand die Anschaffungskosten für einen guten Gebrauchtwagen bei Weitem.“ Der Österreichische Tierschutzverein hofft auf die Unterstützung der Gesellschaft.


Stabilität und Platz

Laut dem gemeinnützigen Verein eignet sich ein Transporter am besten für den Einsatz als Tierrettungsfahrzeug weil er entsprechend Stabilität und Platz bietet. „So ein Transporter kostet um die 17.000 Euro und die Umbauarbeiten als Einsatzfahrzeug schlagen nochmal mit  1.000 Euro zu Buche. Eventuell haben wir aber das Glück, dass jemand einen ungenutzten Transporter in der Garage stehen hat und uns diesen zur Verfügung stellen möchte“ so das Team des Österreichischen Tierschutzvereines.