Deutsch-Wagram: Biker gab Vollgas und verletzte einen Polizisten

Erstellt am 11. August 2022 | 04:48
Lesezeit: 2 Min
Richter Rainer Klebermaß
Richter Rainer Klebermaß verhängte eine saftige Geldstrafe.
Foto: Nön
Bei filmreifer Verfolgungsjagd verletzte ein 21-jähriger Motorradfahrer einen Polizisten: 12.000 Euro Geldstrafe.
Werbung

Direkt im Sichtfeld der Polizei startete am 12. Mai dieses Jahres ein 21-Jähriger in Deutsch-Wagram eine actionfilmreife Fahrt mit seinem Motorrad an einer stehenden Kolonne vorbei und über eine rote Ampel. Umgehend nahmen die Beamten die Verfolgung des Bikers auf.

In Strasshof drohten die Beamten den Anschluss an den mit 160 km/h durch den Ort Rasenden zu verlieren. Also baten sie die Gänserndorfer Kollegen um Hilfe, die umgehend eine Straßensperre, bestehend aus einem quergestellten Streifenwagen, errichteten. Der Motorradfahrer drosselte sein Tempo, bis er etwa 20 Meter vor der Sperre wieder Gas gegeben habe, wobei ein Beamter leicht verletzt und der 21-Jährige gegen den Wagen geschleudert wurde.

Nach den vier Aussagen der an diesem Einsatz beteiligten Polizisten fasste Richter Rainer Klebermaß am Landesgericht Korneuburg das Ergebnis für den Angeklagten so zusammen: „Da war nicht viel Positives für Sie dabei.“

Umgemünzt auf die Angaben des 21-Jährigen, der die Polizisten nicht bemerkt haben und selbstverständlich stehen bleiben wollt, befand der Richter: „Ihre Glaubwürdigkeit rutscht grad den Bach hinunter.“ Wegen der grob fahrlässigen Körperverletzung, Gefährdung der körperlichen Sicherheit und Widerstands gegen die Staatsgewalt verurteilte ihn Klebermaß zu einer empfindlichen Geldstrafe von 12.000 Euro.

Geläutert kündigte der 21-Jährige an, nicht mehr Motorrad fahren zu wollen. „Is’ eh besser“, so des Richters trockener Kommentar.

Werbung