Wirbel um „Gift-Wasser“: Umweltskandal?. Von der Gasanlage soll kontaminiertes Wasser ins Kanalnetz und danach in die Kläranlage geleitet werden. OMV beruft sich auf Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte.

Von Robert Knotz. Erstellt am 30. Januar 2018 (10:39)
NOEN, Knotz
Von der Gasstation in Aderklaa sollen Abwässer entsorgt werden.

Grünen-Landtagsabgeordnete Amrita Enzinger ist außer sich: „Die OMV hat im Oktober 2017 ein Ansuchen gestellt, Prozesswasser von der Gasstation Aderklaa in die öffentliche Kanalisation und in weiterer Folge in die Kläranlage Deutsch-Wagram zu leiten.“

Dies solle täglich – solange die Gaststation in Betrieb ist – in einem Ausmaß von 350 Einwohner-Gleichwerten (Einheit zum Vergleich von gewerblichem oder industriellem Schmutzwasser mit häuslichem Abwasser) geschehen. Im Wasser befinden sich angeblich geringe Mengen von Arsen, Blei, Sulfat und Cyanid. Enzinger weiter: „Die OMV beruft sich darauf, dass die gesetzlichen Grenzwerte eingehalten werden, jedoch Frage ich mich, wie die Wasserqualität aussieht, wenn mehrere Gifte mit Grenzwerten – was bei diesem Projekt durchaus der Fall ist – in die Kläranlage geleitet werden.“

OMV: Es besteht keine Gefahr

Die Grünen-Politikerin ist der Meinung, dass ein Projekt mit einem derartigen Einfluss auf die Umwelt in größerem Rahmen besprochen hätte werden müssen. Schließlich sei es nicht einmal im Gemeinderat beider beteiligter Orte behandelt worden. „Ursprünglich wollte man das Vorhaben bereits im Jänner realisieren. Außerdem soll das Projekt noch nicht zur Gänze bewilligt sein“, so Enzinger, die völlige Transparenz fordert und sich auch fragt, ob die Genehmigungen etwa in einem Zusammenhang mit den Landtagswahlen stehen?

Die NÖN fragte bei der OMV nach, wie gefährlich diese Flüssigkeiten sind: „Die Abwässer halten alle Grenzwerte der Abwasseremissions-Verordnung ein, die für Kläranlagen erforderlich sind ein. Es besteht keine Gefahr.“ Weiters biete die Kläranlage genug Kapazitäten für das Vorhaben. Man stehe zudem mit den Bürgermeistern von Aderklaa und Deutsch-Wagram in Kontakt.