Landwirtschaftliche Anhänger aus dem Verkehr gezogen

Bedienstete der Landesverkehrsabteilung der Polizei führten gemeinsam mit technischen Amtssachverständigen des Landes in Aderklaa (Bezirk Gänserndorf) Kontrollen von land- und forstwirtschaftlichen Fahrzeugen durch. Dabei stellten sie speziell bei den von Zugmaschinen gezogenen Anhängern gravierende technische Mängel fest, die eine Weiterfahrt nicht mehr möglich machten.

Erstellt am 27. Oktober 2021 | 18:42
ADERKLAA Landwirtschaftliche Anhänger aus dem Verkehr gezogen
Foto: LPD NÖ

Von elf kontrollierten Anhängern wiesen sieben Mängel auf, die mit „Gefahr im Verzug“ beurteilt wurden.

Bei zwei von einer Zugmaschine gezogenen Anhängern wurden insgesamt zwölf Mängel der Kategorie „Gefahr im Verzug“ festgestellt: Beim ersten voll beladenen Anhänger war die Betriebs- und Feststellbremsanlage ohne Funktion, da die Bremsleitungen abgetrennt waren.

Beim zweiten ebenfalls voll beladenen Anhänger war die Anhängerbremsleitung ebenfalls abgetrennt worden und daher auch ohne Funktion. Der 61-jährige slowakische Lenker wurde der Bezirkshauptmannschaft Gänserndorf angezeigt. Weiters hoben die Beamten eine Sicherheitsleistung ein und nahmen die Kennzeichen ab.

Ebenfalls ohne Bremswirkung war ein Anhänger mit Wiener Zulassung. Sowohl die Betriebsbremse als auch der Bremskraftregler sowie der Radbremszylinder waren ohne Funktion. Der Lenker wurde der zuständigen Verwaltungsbehörde angezeigt. Die Polizisten nahmen die Kennzeichen ab und untersagten die Weiterfahrt.