Autoplatz in Groß-Enzersdorf als Umweltfalle?. Bürger spricht von Austritt von Betriebsmitteln. Behörde prüft jetzt.

Von Ulla Kremsmayer. Erstellt am 15. August 2019 (06:01)
Kremsmayer
Auf diesem Autoplatz an der B3 stehen sowohl zahlreiche neue als auch alte Fahrzeuge mit undichten Stellen im Benzin- oder Öltank. Ein Bewohner, der einen Umweltskandal ortet, erstattete nun Anzeige bei der Bezirksbehörde .

Es ist ein Autoplatz an der B3 gegenüber der Einfahrt nach Oberhausen, der einem Bürger ins Auge gestochen ist: Ein Gelände voller Gebrauchtwagen – sowohl mit jüngeren aber vor allem auch älteren Exemplaren, die schon recht lange auf neue Besitzer warten.

Der Skandal, so der besorgte Mann, sei hierbei der Umstand, dass die Fahrzeuge aufgrund ihres desolaten Zustandes mit ihren Betriebsstoffen, die aus den lecken Benzin- oder Öltanks fließen, die darunterliegende Erde und damit das Grundwasser verseuchen könnten: „Ein Umweltskandal vor unserer Haustür“, so der besorgte Bürger, der Anzeige bei der Bezirksbehörde erstattet hat.

SP-Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec dazu: „Der Platz ist sicher keine Zierde für die Gemeinde, es gab auch schon früher einmal Gespräche mit dem Besitzer. Jetzt liegt der Ball aber bei der Gewerbebehörde.“ Die Bezirksbehörde wird den Fall nun prüfen. Die NÖN wollte natürlich auch wissen, was der Besitzer des besagten Autoplatzes zu den Vorwürfen sagt. Dieser konnte aber leider nicht für eine Stellungnahme erreicht werden.