Komödie zum Jubiläum

Zum 35-jährigen Jubiläum brachte die Theatergruppe mit der „Pension Schöller“ ein Stück auf die Bühne, das zugleich eine Reminiszenz an die Geschichte des Ensembles ist.

Erstellt am 12. November 2018 | 17:40
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die turbulente Komödie um den ganz normalen Irrsinn ist zum Teil gleich besetzt wie bei der Erstaufführung 1988. Herbert Zimmermann als gebeutelter Fabrikant Ladislaus, Josef Krenn als erfahrener Weltreisender Bernhardi sowie Christine Pammer als nach Inspiration suchende Schriftstellerin Sophie Malzpichler spielten diesen Part bereits vor dreißig Jahren und auch andere Ensemblemitglieder waren damals ebenfalls mit dabei. Das Stück erfordert neben komödiantischem auch handwerkliches Geschick, wechseln doch die Bühnenbilder dreimal.

So griffen die Darsteller in den Pausen nach Akkuschrauber und Sackkarre. Unter die Premierengäste mischten sich VP-Bürgermeister Erich Hofer und sein SP-Amtskollege aus Strasshof, Ludwig Deltl, sowie Kammerobmann Andreas Hager.