Raika-Versammlung: Sparer haben Hochsaison. Ausleihungen stiegen auf rund 70 Mio. Euro, das verwaltete Vermögen erhöhte sich auf 126,5 Mio. Euro. Auch Eigenkapitalquote erfreut die Chefs.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 24. Mai 2019 (04:07)
Mauritsch
Schulrat Helmut Fritz und Josef Luckner nahmen Ehrungen für die 50-jährige Mitgliedschaft entgegen, Bankstellenleiter Wolfgang Aichinger für das 25-jährige Dienstjubiläum sowie Josef Unger zum Übertritt in die Pension. Obmann Richard Döltl, die Geschäftsleiter Walter Schuster und Andreas Berger, Aufsichtsratsvorsitzender Horst Zwang sowie Robert Thenhalter vom Revisionsverband gratulierten.

Ein kontinuierliches und gesundes Wachstum hat die Raiffeisenbank Auersthal/Bockfließ/Groß-Schweinbart aufzuweisen. Entsprechend erfreulich und entspannt fiel die Generalversammlung aus.

Die Ausleihungen stiegen um 6,5 % auf rund 70 Millionen Euro. „Es wäre noch mehr möglich gewesen. Wir verfolgen aber weiterhin eine restriktive Kreditpolitik und machen nichts, was nicht astrein ist“, führt Geschäftsleiter Walter Schuster aus.

Mitglieder und Organe sind zufrieden

Mit ihren 13 Mitarbeitern erreichte die Bank im abgelaufenen Geschäftsjahr sowohl eine Steigerung der Kunden- und Kontenanzahl als auch des verwalteten Vermögens – für 2018 die stolze Summe von 126,5 Millionen Euro. Geschäftsleiter Andreas Berger gab einen Überblick über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Sehr zufrieden sind Mitglieder und Organe mit der Entwicklung der Eigenkapitalquote. Mit 24,5 % oder 13,2 Millionen Euro verfügt die Bank über ein rund doppelt so großes „Polster“ als gesetzlich notwendig. Das sieht auch Robert Thenhalter so, der mit für einen Revisor überschwänglichen Worten den eingeschränkten Bestätigungsvermerk vortrug.

Bei den turnusmäßigen Wahlen wurden Walter Peterschelka als ObmannStellvertreter, Monika Fellner und Gerhard Böckl im Vorstand sowie Johannes Neustifter als Vorsitzender-Stellvertreter, Hannes Hautzinger und Johann Zimmermann im Aufsichtsrat in ihren Funktionen bestätigt. Obmann Richard Döltl bestätigt den Kurs der Bank als Nahversorger: „Unsere Bankstellen bleiben weiterhin täglich geöffnet und wir heißen unsere Kunden herzlich in den Filialen willkommen.“