Auf der richtigen Spur mit der deutschen Schäferhündin. Angelica Kirlappos errang mit ihrer Deutschen Schäferhündin „Faye vom Kämpferherz“ den ersehnten Sieg bei der Fährtenhunde-Bestenprüfung.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 09. Dezember 2019 (04:29)
Die Deutsche Schäferhündin „Faye vom Kämpferherz“ mit Angelica Kirlappos und dem errungenen Pokal. Ganz Hund, hatte „Faye“ beim Fototermin doch mehr Interesse an den Leckerlis, die in der Jackentasche ihrer Besitzerin versteckt waren.
Mauritsch

„Faye vom Kämpferherz“ bewies eine gute Nase und erreichte mit ihrer Hundeführerin Angelica Kirlappos den ersten Platz bei der Fährtenhunde-Bestenprüfung. Für die außergewöhnliche Leistung wurde der stolzen Besitzerin das Gebrauchshundeführer-Leistungsabzeichen in Gold der Österreichischen Hundesportunion verliehen.

Auf der 3.000 Schritte langen Fährte, drei Stunden alt, musste der Hund die Spur halten und etliche winzig kleine Stoffstücken finden. Der Hundeführer selbst kennt den Verlauf nicht und muss sich ganz auf seinen tierischen Begleiter verlassen. Nur Teams, die im Vorfeld die höchste Fährtenprüfung mit vorzüglich oder sehr gut absolviert haben, sind zugelassen. Das waren in diesem Jahr bloß zwölf Starter.

"Zahlreiche Fährten wurden bei jedem Wetter für mich gelegt"

Für Kirlappos ist die Arbeit mit Hunden eine Passion: „Ich möchte mich an der Stelle bei den Trainern der Hundeschule Mistelbach ,Dogs4Life‘ bedanken. Zahlreiche Fährten wurden bei jedem Wetter für mich gelegt.“

Unzählige Übungsstunden gingen dem Erfolg voraus. Ihr Dank gilt auch den Wiesenpächtern und der Jagdaufsicht für deren Zustimmung zur Nutzung der Flächen.