Gemeindeversammlung: Alles neu am Friedhof. Sanierung der Friedhofsmauer und Aufbahrungshalle steht für 2018 auf dem Plan. Offensiven wird es nächstes Jahr auch im Bereich Straßenbau geben.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 25. November 2017 (04:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7102906_mar47sw_gemeinde_jantschitsch.jpg
VP-Bürgermeister Kurt Jantschitsch gab in der Gemeindeversammlung einen Überblick über abgeschlossene und geplante Projekte und stand für Fragen zur Verfügung.
Mauritsch

Was hat sich heuer in der Gemeinde getan und was steht für nächstes Jahr am Programm? VP-Bürgermeister Kurt Jantschitsch gab bei der Gemeindeversammlung eine Zusammenfassung der Tätigkeiten und einen Ausblick auf den Voranschlag 2018.

Am Plan für kommendes Jahr stehen die Erneuerung der Friedhofsmauer und die Sanierung der Aufbahrungshalle, ein Projekt, das auch seitens SP-Obmann Ernst Friedl immer wieder gefordert wurde.

Auch die Finanzen sind natürlich ein Thema. Im ordentlichen Haushalt sind 3,2 Mio. Euro budgetiert, für den außerordentlichen Haushalt 1,3 Mio. Euro. Dort finden sich auch die geplanten Projekte für 2018 wie der Neubau der Kabinen am Sportplatz. Hier gibt es eine Aufteilung der Kosten zwischen Gemeinde, Sportverein und Förderung.

Einen Löwenanteil nehmen – wie immer – Straßenbau, Kanal und Wasserleitung ein. Hauptvorhaben sind dabei der Ebenseerplatz und die Sanierung im Bereich Unterer Berg, wo aufgrund der Topografie nur kleine Maschinen zum Einsatz kommen können – das kostet. Am Ebenseerplatz möchte eine Fertigteilhausfirma Einfamilienhäuser errichten, die Gemeinde kommt für die Infrastruktur auf und erhält im Gegenzug Bauplätze.

VP-Ortschef bricht Lanze für die Kurpromenade

„Die Kurpromenade war nicht unumstritten. Wenn ich aber sehe, wie die Bevölkerung und unsere Kurgäste die Einrichtung heute schon annehmen, obwohl das Projekt noch gar nicht fertig ist, denke ich, dass es richtig war“, so Jantschitsch. Speziell die SP-Opposition sieht hier aber Mittel gebunden, die nach ihrer Meinung für anderes eher benötigt worden wären.

Ein Highlight im Sommer ist das Ferienspiel. Jantschitsch dankte bei der Gelegenheit allen Mitwirkenden für deren Engagement für die Kinder, die dabei sportlich und kulturell einiges kennenlernen können.

Apropos Veranstaltung: Der Fasching 2018 wird mit dem großen Umzug am 11. Feber seinen Höhepunkt finden. Vorher wird beim Advent im Weinviertel im Kneslpark weihnachtliche Stimmung aufkommen.