Mann im Gesicht verätzt. Zu einem folgenschweren Unfall kam es Freitagmittag in der Gemeinde.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 21. Oktober 2018 (16:20)
Edith Mauritsch
Symbolbild

Ein Landwirt wollte die Edelstahlfässer in der Lagerhalle seines Weingutes reinigen. Um die Innenräume der Tanks auszuspülen, stellte er eine Lauge durch das Zumischen von Ätznatron mit Wasser her.

Plötzlich kam es zu einer chemischen Reaktion und die Lauge spritzte unter hohem Druck aus dem Behältnis. Die Flüssigkeit verätzte den Mann im Gesicht und an den Augen. Erschwerend kam hinzu, dass der Winzer bei den Arbeiten keinen ausreichenden Gesichts- und Augenschutz trug. Das Unfallopfer wurde mit dem Rettungshubschrauber ins AKH Wien geflogen. Über seinen gegenwärtigen Zustand ist nichts bekannt.

Chefinspektor Gerhard Reichl zur NÖN: „Fremdverschulden ist auszuschließen, es wurden auch keine anderen Personen verletzt.“ Laugen dieser Art werden häufig für die Reinigung von Weinflaschen vor dem Verfüllen benützt. Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich erst kürzlich in Groß-Schweinbarth.