Wer kommt zum Geburtstagsfest?. Musikverein und Judoclub wissen nichts von Einladung durch Computer- und Freizeitclub.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 08. Februar 2017 (04:51)
Erich Zieger: „Vereine haben gesagt, dass sie kommen werden.“
NOEN, privat

Eine E-Mail-Aussendung von Erich Zieger, seines Zeichens Präsident des Computer- und Freizeitclubs, zur Feier des 10-jährigen Bestehens erreichte die Redaktion. Darin enthalten auch der Hinweis, der örtliche Judoclub zeige bei der Veranstaltung eine Vorführung und der Musikverein spiele auf – soweit nichts Ungewöhnliches.

Überraschend kam jedoch die postwendende Reaktion der ebenfalls am Verteiler genannten Marktgemeinde Bad Pirawarth. Amtsleiterin Andrea Grames teilte mit, die Marktgemeinde distanziere sich von dieser Veranstaltung. Nach Rücksprache mit den Obleuten werden weder der Judoverein noch die Ortsmusik mit dabei sein. Die NÖN fragte daraufhin bei Zieger nach: „Ich habe das mit den Vereinen ausgemacht und die haben mir ihr Kommen zugesagt. Wir werden von der Gemeinde blockiert, seit wir da sind.“

„Ich werde von der Gemeinde missachtet“ Zieger

Den Grund für die – aus seiner Sicht

VP-Ortschef Kurt Jantschitsch: „Kann nicht überall dabei sein.“
NOEN, Archiv

– „Missachtung“ seiner Person und des Computermuseums sieht Zieger in der Lokalität. „Die Gemeinde wollte das Haus haben, aber ich habe es gekauft.“ VP-Bürgermeister Kurt Jantschitsch, so Zieger weiter, negiere seinen Verein und er habe außerdem noch nie Unterstützung seitens der Gemeinde bekommen.

Der Ortschef hielt seine Stellungnahme relativ kurz: „Es ist terminlich nicht möglich, überall dabei zu sein.“ Roman Brunovsky, Leiter des Judoclubs, auf die Frage, ob es eine Vorführung geben werde: „Nein, wir haben keine Zeit dafür.“