Hängen am Mähdrescher für den Jungbauernkalender. Stählerne Muskeln und viel Haut: Der 23-jährige Johannes Scheidl zeigte beim Shooting, wie stark Landwirtschaft ist – und ziert mit seinem Foto den Monat Juli.

Von Nina Wieneritsch. Erstellt am 25. Oktober 2016 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Stark: Getreu dem diesjährigen Motto „Crossfit auf dem Bauernhof“ ziert Johannes Scheidl (23) den Monat Juli. Wer jetzt gerne ein Exemplar im Wohnzimmer hängen hätte: Die neuesten Jungbauernkalender zum Bestellen gibt’s im Internet unter www.jungbauernkalender.at.
Koppitsch

Wem beim Begriff „Landwirt“ noch immer der prototypische leicht untersetzte Mann mittleren Alters mit Strohhut und Karo-Hemd ins Gedächtnis schießt, sollte dies schleunigst überdenken – Ackerbau und Co können nämlich tatsächlich ziemlich sexy sein.

1.493 Bewerbungen

Und genau das beweist Jahr für Jahr der Jungbauernkalender – jeweils in einer Girls- und einer Men-Edition. 1.493 junge Menschen aus ganz Österreich bewarben sich heuer – 24 wurden von Fotografin Anja Koppitsch abgelichtet – einer von ihnen stammt aus dem Bezirk.

Johannes Scheidl – 23 Jahre, aus Baumgarten und von Beruf Elektrotechniker – wird später den 74 Hektar großen Ackerbau-Betrieb seiner Eltern übernehmen und packt dort schon jetzt tatkräftig an. Dazwischen geht er – von nichts kommt halt nichts – jeden zweiten Tag ins Fitnessstudio, außerdem schwimmen und laufen.

"Würde es jederzeit wieder machen"

Anstrengend war das Shooting trotzdem, musste er doch als „menschliche Flagge“ an einer Erntemaschine hängend posieren. „Ich würde es aber jederzeit wieder machen“, erzählt Scheidl im NÖN-Gespräch. „Damit gerechnet, dass ich genommen werde, habe ich allerdings nicht“, so der Jungbauer, der von Freunden und Familie überredet wurde, sich zu bewerben – erfolgreich, wie man sieht.