Gänserndorfer Stadthalle soll generalsaniert werden. VP-Bürgermeister René Lobner will das in die Jahre gekommene Gebäude komplett renovieren. Kosten: Über 500.000 .

Von Thomas Schindler. Erstellt am 08. April 2020 (04:47)
Auch die orangefarbenen Sitze auf der Tribüne werden durch neue ersetzt. Das Geländer wird gestrichen und der Boden kommt neu.
NOEN

Es gebe keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, erklärt VP-Bürgermeister René Lobner im NÖN-Gespräch: „Aufgrund der Coronakrise gibt es bis Ende Juni keinen Betrieb in der Stadthalle.“

Im Juli und August werde die Halle ohnehin nicht von Sportvereinen und Kulturveranstaltern genutzt: „Somit haben wir die einmalige Chance, das Gebäude in den nächsten fünf Monaten ungestört sanieren zu können.“

Stadtchef Lobner: „Jetzt bietet sich uns die einmalige Chance, dieArbeiten ungestört durchführen zu können.“
Schindler

Von Grund auf renoviert werden sollen die Garderoben und Sanitäranlagen. Dazu kommen diverse Streicharbeiten und neue Holzvertäfelungen an den Wänden sowie ein neuer Boden im Bereich der Tribüne. Die Beleuchtung wird erneuert und auf energiesparende Lampen umgestellt.

Der Stadtchef rechnet mit Kosten in der Höhe von über 500.000 Euro. Die Arbeiten müssen noch vom Stadtrat bzw. Gemeinderat genehmigt werden.

Lobner: „Wir haben aufgrund der Krise das Budget durchforstet und umgeschichtet. Wir werden heuer nur das umsetzen, was wirklich notwendig ist.“ Grund: Die Stadt rechnet mit bedeutend weniger Einnahmen (Bundesertragsanteile, Bedarfszuweisen vom Land und Kommunalsteuer) als sonst.

Ist eigentlich mit der Sanierung der Stadthalle ein von manchen Gemeindevertretern angedachter Neubau vom Tisch? „Also derzeit ist ein solcher kein Thema. Das Dach ist gut und dicht und nach der Renovierung wird man die Halle nicht wiedererkennen. Sie wird nicht nur optisch, sondern auch was die Hygiene und Energieeffizienz betrifft, super dastehen“, so Lobner abschließend.