Krankenkassen-Rohbau ist fast fertig. Drei Geschoße mit eine Nutzfläche von insgesamt 1.350 Quadratmetern entstehen. Im Frühjahr 2019 wird übersiedelt.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 08. November 2017 (05:03)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das künftige Quartier der NÖGKK in der Sulzgrabenstraße nimmt erste Formen an. Im zweiten Stock wird es ein NÖGKK-eigenes Zahnambulatorium mit zwei Behandlungsstühlen geben.
Schindler

Im Juli fuhren auf dem 2.600 Quadratmeter großen Grundstück zum ersten Mal die Bagger auf, mittlerweile ist der Rohbau fast fertiggestellt. Die Rede ist vom neuen Gebäude für die NÖ Gebietskrankenkasse in der Sulzgrabenstraße neben dem Fetter-Baumarkt. Im Frühjahr 2018 soll die Dachgleiche gefeiert werden, ein Jahr später will man vom alten Service-Center in der Eichamtstraße übersiedeln und den Betrieb im neuen, hochmodernen Haus starten. 

Gänserndorfs NÖGKK-Leiter Siegfried Vock: „Im Frühjahr 2019 wollen wir in das neue Gebäude übersiedeln.“ Foto: privat
privat

Wie die NÖN berichtete, ist die jetzige Dienststelle, die 1967 in Betrieb ging, abgelebt und nicht behindertengerecht. Es existieren viele Stufen, kein Aufzug und kaum Parkplätze. Deshalb wurde ein Neubau beschlossen – und zwar dort, wo es konzentriert medizinische und soziale Einrichtungen gibt. Tagesklinik, Rotes Kreuz, Pflegezentrum, Betreutes Wohnen und das MRT-Röntgeninstitut sind in Gehnähe.

„Im Frühjahr 2019, so ist es derzeit geplant, wollen wir in das neue Gebäude übersiedeln“, erklärt Gänserndorfs NÖGKK-Chef Siegfried Vock. Die Vorfreude ist groß, schließlich spielt das künftige Quartier technisch alle Stückerl. Das Haus wird über drei Geschoße verfügen und eine Nutzfläche von insgesamt 1.350 Quadratmetern aufweisen. Im Erdgeschoß befindet sich der Kundenbereich, der erste Stock ist für die Verwaltung vorgesehen und im zweiten Stock wird es ein NÖGKK-eigenes Zahnambulatorium mit zwei Behandlungsstühlen geben.

Das jetzige Service-Center in der Eichamtstraße, das abgelebt und nicht behindertengerecht ist, soll verkauft werden.
Schindler

Aufgrund des hohen Grundwasserspiegels hat man sich gegen den Bau eines Kellers entschieden. Dafür sind 39 Parkplätze in den Plänen eingezeichnet. Übrigens: Das alte Gebäude in der Eichamtstraße will die NÖ Gebietskrankenkasse verkaufen.