Fest in Deutsch-Wagram: Stadt hat neues Gesicht. Mit einem großen Fest wird das Areal am kommenden Sonntag ab 10.30 Uhr seiner Bestimmung als Begegnungszone übergeben. Stadtchef Quirgst lädt alle Bürger ein.

Von Robert Knotz. Erstellt am 02. Juli 2020 (04:43)
Der neue Marktplatz soll zur Begegnungs- und Kurzparkzone werden. Rechts ist das neue Gebäude der EGW-Heimstätte zu sehen. Links unten befindet sich die Musikschule.
privat

Mittlerweile sind die Arbeiten am neuen Marktplatz nach rund eineinhalb Jahren Bauzeit fast abgeschlossen. Aufgrund der Coronakrise hatte die Stadtgemeinde eigentlich von einer großen Eröffnungsfeier Abstand genommen. „Nun haben sich die Sicherheitsmaßnahmen gelockert und wir können – unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen – den Marktplatz feierlich seiner Bestimmung übergeben“, freut sich VP-Bürgermeister Friedrich Quirgst.

Mit Pauken und Trompeten – das Blasorchester der Musikschule übernimmt den musikalischen Part – wird am Sonntag, ab 10.30, Uhr eine große Feier über die Bühne gehen. Alle Bürger sind eingeladen.

Neben dem Stadtchef werden auch Fritz Kittel von der EGW-Heimstätte, Architekt Magnus Deubner und VP-Nationalratsabgeordnete Angela Baumgartner Festansprachen halten. Die Segnung des Platzes wird Pfarrer Peter Paskalis vornehmen. Dem Projekt ging ein langer Entstehungsprozess mit Bürgerbefragungen, einer Ideenstudie, mehreren öffentlichen Präsentationen, der Einbindung der TU Wien und der Umsetzung von mehreren Projekten, die die Voraussetzungen für ein belebtes Zentrum verbesserten, voraus.

Von der Opposition hagelte es zum Teil heftige Kritik wahrend der Planungsphase und in der Ausführung. „Mittlerweile häufen sich die Stimmen, die von der Neugestaltung begeistert sind. Mir war die Kombination von Alltags- mit Veranstaltungstauglichkeit und eine gefällige und naturnahe Gestaltung besonders wichtig“, schließt Quirgst.