Gänserndorf bald Stadt der Familien. Politik ebnete Weg zur kinder- und familienfreundlichen Gemeinde.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 11. November 2020 (04:30)
ÖVP-Bildungsstadträtin Claudia Pawlik: „Es geht um alle Themen, nicht nur um Spielplätze.“ ÖVP-Bildungsgemeinderätin Claudia Kalensky arbeitet mit Pawelka eng zusammen. 
Gemeinde

Gänserndorf ist auf dem Weg zur familien- und kinderfreundlichen Gemeinde. In der jüngsten Sitzung des Stadtparlaments wurde der entsprechende Antrag von VP-Bildungsstadträtin Claudia Pawlik und VP-Bildungsgemeinderätin Claudia Kalensky eingebracht und sogar einstimmig angenommen.

Der Titel bzw. das Zertifikat wird von der „Familie & Beruf Management GmbH“ verliehen und kann dann auf einer Zusatztafel an den Gänserndorfer Ortstafeln angebracht werden. Wie geht es weiter? Pawelka erklärt im NÖN-Gespräch: „Aufgrund des Gemeinderatsbeschlusses bekommen wir eine Prozessbegleitung durch die GmbH. Ist- und Soll-Zustand in der Stadt werden dabei ausgearbeitet. Danach werden entsprechende Projekte initiiert, auch unter Beteiligung der Bürger.“

Drei Jahre lang habe die Gemeinde dann Zeit, diese Projekte umzusetzen. „Dabei geht es um alle Themen, die Familie und Kinder betreffen, nicht nur die Spielplätze“, so Pawlik abschließend.