Strasshoferin wütend: „Fahrbahn ist unzumutbar“. Eine Strasshoferin ärgert sich über den schlechten Straßenzustand in der Ungergasse und in der Werkstraße. SP-Ortschef Deltl: „Sanierung erfolgt in absehbarer Zeit.“

Von Robert Knotz. Erstellt am 28. November 2019 (17:27)
In der Ungergasse verwandelt sich die Straße nach Regenfällen regelmäßig in einen See.
privat

Eine Strasshoferin (Name der Redaktion bekannt) ist wütend: „Es geht um die schlechten Straßenzustände in der Ungergasse und der Werkstraße. Letztere besteht nur noch aus Löchern, die vermutlich erst, wenn sie die richtige Tiefe für Achsbrüche erreicht haben, mit Asphalt mehr schlecht als recht zugegossen werden.“ Die Frau empfindet es in Zeiten, in denen nach Klimaschutz gerufen werde, als kontraproduktiv, wenn man aus Angst vor Reparaturen am eigenen Auto einen Umweg von etwa einem Kilometer in Kauf nehmen müsste.

„In der Ungergasse wurden heuer teilweise Rasensteine verlegt. Dazu wurde die Erde abgegraben und zwischengelagert. Nach Beendigung der Arbeiten wurde diese dann wieder abgekratzt. Seitdem verwandelt sich die Straße auf der einen Seite bei Regen in einen See“, so die Bürgerin weiter. Laut der Frau ist das Parken dort unmöglich, außer man würde über Schutzkleidung und Taucherausrüstung im Auto verfügen.

Bereits zweimal habe sie den verantwortlichen Mitarbeiter der Gemeinde angeschrieben und Bilder gesendet. „Keine Antwort habe ich bekommen. Auch keine Reaktion gab es auf die Mails. Wahrscheinlich, weil dort ja nur Betriebe angesiedelt sind und es kein ,Wählerpotenzial‘ gibt“, so die Strasshoferin abschließend.

Was sagt der Leiter der technischen Verwaltung in der Marktgemeinde, Thomas Jirgal, dazu? „In den Sommermonaten wurden alle tiefen Löcher mit Heißasphalt aufgefüllt. Um die noch bestehenden Löcher wird sich der Bauhof so rasch wie möglich kümmern.“

Auch SP-Bürgermeister Ludwig Deltl versteht die Aufregung der Anrainerin nicht: „Ein Teil der Werkstraße wurde bereits erneuert. Die restliche Sanierung ist Bestandteil in unserem aktuellen Straßenbauprogramm und wird in absehbarer Zeit erfolgen.“