Am Arbeitsmarkt regt sich was: Weniger ohne Job. Das AMS verzeichnete diesen August knapp 16 Prozent weniger Arbeitslose im Bezirk Gänserndorf als im Vorjahr.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. September 2021 (04:29)
440_0008_8173091_mar36sw_grundgroiss.jpg
Georg Grund-Groiss, Leiter des AMS Gänserndorf, ist erfreut über die positiven Entwicklungen des Arbeitsmarkts im Bezirk.
NÖN

Die Entspannung am Arbeitsmarkt setzt sich fort. Ende August wurden 4.031 Arbeitslose vorgemerkt. Dies sind um 15,9 Prozent oder 763 Personen weniger sind als im Vorjahr.

Auch im Juli konnten in dieser Hinsicht Erfolge verzeichnet werden, da die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk um 2,1 Prozent zurückging.

Erfreulich ist auch die Entwicklung bei den Jugendlichen: Die Arbeitslosigkeit der unter 25- Jährigen liegt mit 325 Vorgemerkten bereits um 26,3 Prozent (-116) unter dem Vorjahreswert. Außerdem sind mit 136 Lehrstellensuchenden um 17 Personen weniger gemeldet als vor einem Jahr.

AMS will Jugendliche noch mehr unterstützen

„Mit den Einstiegen in die überbetriebliche Lehrausbildung im September und im November bieten wir wieder allen Jugendlichen, die bis dahin keine reguläre Lehrstelle gefunden haben, Chancen auf einen guten Start ins Berufsleben“, erklärt AMS-Leiter Georg Grund-Groiss.

Insgesamt ist die Dynamik am Arbeitsmarkt unvermindert rege: Allein im August haben im Bezirk 358 Arbeitslose einen neuen Job gefunden. 274 Stellen, die von den regionalen Betrieben gemeldet wurden, konnten besetzt werden, um 54,4 % mehr als im August des Vorjahres. Der AMS und die Betriebe sind also in dieser Phase der Arbeitsmarktentwicklung in besonders intensiver Kooperation um möglichst viele freie Plätze zu schaffen.