Betrügerbande: 40.000 Euro für Dachrinne. Hausbesitzerin sollte 800 Euro für eine neue Regenrinne bezahlen. Daraus wurde dann das Fünfzigfache (!). Polizei warnt vor krimineller Handwerker-Bande.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 06. Juli 2016 (05:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Archiv

Eine betagte Hauseigentümerin aus dem Bezirk ging einer ungarisch-rumänischen Betrüger-Bande auf den Leim. Die Pensionistin wurde um stolze 40.000 Euro erleichtert und bekam noch dazu ein miserables Produkt als Gegenleistung.

Chefinspektor Gerald Reichl: „Die 800 Euro waren dann plötzlich der Preis pro Meter.“
Archiv

Chefinspektor Gerald Reichl (Foto oben) vom Gänserndorfer Bezirkspolizei-Kommando erklärt im NÖN-Gespräch: „Nicht nur, dass die Bande viel zu viel Geld kassierte, sie hatte auch eine Dachrinne aus einem ganz dünnen und minderwertigen Material montiert. Die ist vermutlich nach einem Jahr durchgerostet.“

Die gesamte Story lesen Sie in der aktuellen Printausgabe der Gänserndorfer NÖN!