Bettler-Duo bestahl behindertes Opfer nach Spende. Eine Spende von 100 Euro „dankte“ ein rumänisches Bettler-Duo einem geistig und körperlich beeinträchtigten Weinviertler mit dem Diebstahl von 2.600.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 26. August 2019 (17:39)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
shuterstock.com/ Evlakhov Valeriy

Zwei Mitglieder einer mutmaßlichen Bettler-Bande waren im vergangenen Jahr auch im Bezirk Gänserndorf unterwegs. Ein 37-jähriger Rumäne klopfte an die Tür eines Mannes mit Behinderung. Das Flehen und Gejammer des Bettlers rührte den körperlich und geistig beeinträchtigten Weinviertler und er händigte dem Fremden letztlich 100 Euro in bar aus.

Die Gutherzigkeit wurde dem Weinviertler allerdings übel gedankt: Der Rumäne kam mit Verstärkung – einer 33-jährigen Landsfrau – wieder. Dem Duo gelang es letztlich, dem Behinderten 2.600 Euro zu stehlen. Einer Nachbarin des Weinviertlers war das Auftreten des Duos aufgefallen, und besorgt alarmierte sie nach dessen Wegfahrt die Polizei.

Die Gesetzeshüter stellten das Duo. Dabei konnten sie auch das zuvor gestohlene Geld sicherstellen.

Für sein skrupelloses Vorgehen wurde der bislang unbescholtene Rumäne zu einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt. Die mitangeklagte Komplizin des 37-Jährigen hatte es vorgezogen, der Gerichtsverhandlung unentschuldigt fernzubleiben.