Corona-Zahlen steigen rasant

Nach Hause zurückgekehrte Skiurlauber sorgen für bedenkliche Entwicklung im Bezirk Gänserndorf: Jeden Tag 100 Infizierte mehr.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 05:46
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8250620_mar50stadt_merkatz.jpg
Bezirkshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Merkatz.
Foto: NÖN

Erschreckend hoch im Vergleich zu anderen Regionen in NÖ ist zurzeit die 7-Tage-Inzidenz im Bezirk Gänserndorf – am Montag lag diese bei 525,4. Lediglich die Bezirke Bruck/Leitha (550,7), Wr. Neustadt (545,3) und Mödling (529,2) schnitten noch schlechter ab.

„Mit dem heutigen Tag verzeichnen wir aktuell 744 Corona-Infizierte. Im Schnitt kommen jeden Tag etwa 100 dazu“, erklärte Bezirkshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Merkatz im NÖN-Gespräch am Montag kurz vor Redaktionsschluss: „1.009 Mitbürger befinden sich derzeit in Quarantäne.“

Anzeige

Infektionsketten schwer zu durchbrechen

Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 gibt es 11.171 bestätigte Covid-Fälle im Bezirk, 112 Personen verstarben, eine davon vergangene Woche. Was ist der Grund für die zurzeit sehr hohen Zahlen? Merkatz: „Das sind die Skifahrer, die sich im Urlaub angesteckt haben und jetzt nach Hause zurückgekehrt sind. Hier gelingt es uns leider nicht wirklich, die Infektionsketten zu durchbrechen, weil die Omikron-Variante einfach zu ansteckend ist.“

Nicht nur deshalb begrüßt der Bezirkshauptmann-Stellvertreter die von der Politik beschlossene Regelung, dass auch im Freien FFP2-Masken getragen werden müssen: „Wenn jemand auf der Straße raucht, riecht man den blauen Dunst noch 20 Meter entfernt, falls der Wind richtig weht. Somit kann ich mir gut vorstellen, dass das Virus genauso durch die Luft fliegt und man sich auch im Freien infizieren kann.“

Wie sieht es mit den Geimpften im Bezirk aus? Der Anteil der Vollimmunisierten liegt bei 76,76 Prozent. Mit einer dritten Impfung geboostert sind mittlerweile 48,77 Prozent der Bevölkerung.