Covid-19: Erste Bürger wurden jetzt geimpft

Erstellt am 06. Januar 2021 | 05:55
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8004484_mar01stadt_theresia_hofer.jpg
Theresia Hofer (84) aus Obersiebenbrunn war die erste Österreicherin, die am 27. Dezember in Wien gegen Covid-19 geimpft wurde.
Foto: APA/Hans Punz
Dutzende Bewohner der Pflegeheime in Gänserndorf und Zistersdorf bekamen nun die Impfung: Nebenwirkungen gab es keine.
Werbung

Kurz vor dem Jahreswechsel war es auch im Bezirk so weit: Die ersten Bewohner der Pflegeheime wurden freiwillig gegen das neuartige Coronavirus geimpft – und zwar in den Heimen in Gänserndorf und Zistersdorf. Im Pflegeheim Orth gab es bis dato keine Impfungen – weil „wir bisher zum Glück keinen einzigen Covid-19-Fall hatten“, berichtet Heimdirektor Rudolf Schön im NÖN-Gespräch. Aber auch „seine“ Bewohner und Mitarbeiter sollen demnächst – in der Runde zwei – geimpft werden.

Die Runde eins haben Zistersdorf und Gänserndorf bereits hinter sich. Norbert Baran, interimistischer Leiter des Heimes in der Bezirkshauptstadt, erinnert sich: „Etwa ein Drittel unserer 141 Bewohner bekam die Impfung.“ In den nächsten Tagen soll es beim Serum Nachschub geben: „Dann wird der Rest geimpft – auch das Personal.“ Wie hatte man das Drittel ausgewählt? Baran erklärt: „Zum Schutz aller wurden jene auserkoren, die besonders gefährdet sind, durch das Virus schwer zu erkranken, bzw. aufgrund ihrer Mobilität in der Lage sind, dieses rasch zu verbreiten.“

Werbung