Ernte-Einbußen! „Mäuse verenden vor lauter Fressen“. Hitze und Dürre sorgten für rasante Vermehrung von Mäusen, die Ernte wegfressen. Bauern beklagen eklatante Ausfälle.

Von Nina Wieneritsch. Erstellt am 12. Juli 2019 (15:45)

Dürre und extreme Hitze sorgten für eine noch nie dagewesene Mäusepopulation. Landwirte in Dürnkrut, Jedenspeigen und Zistersdorf bangen um ihre Ernte.

„Hätte das vorher selbst nicht geglaubt“

Ausfälle zwischen 10 und 90 Prozent – je nach Kultur – werden befürchtet, hinzu kommt die Angst, dass die Mäuse auch Hausgärten und Keller befallen, sobald sie auf den Äckern nicht mehr genug Nahrung finden.

LK
Landeskammerrat Andreas Leidwein aus Dürnkrut: „Schuld ist der Klimawandel.“

„Mäuse fressen alles – ich hätte das vorher selbst nicht geglaubt“, sagt Landeskammerrat Andreas Leidwein aus Dürnkrut, der als Landwirt selbst ein Opfer der Plage ist.

Zuerst hätten sich die Tiere über den Raps hergemacht – als die Felder kahlgefressen waren, war Getreide an der Reihe. Nun, da diese Äcker abgeerntet sind, folgen Kürbis-, Sonnenblumen-, Mais- und vor allem Zuckerrübenfelder sowie Weingärten. „Man sieht teilweise Mäuse, die richtig fettgefressen sind“, erzählt Leidwein.

Wenn sie auf den Feldern nichts mehr finden, würden sich die Nager in Ortschaften ausbreiten – weil dort genug Nahrung vorhanden sei.

Ein paar Möglichkeiten, die rasch wachsende Population einzudämmen – Mäuse vermehren sich alle drei Wochen –, gebe es zwar, ob diese tatsächlich den gewünschten Effekt haben, sei aber fraglich. „Ich habe Mäusegift gekauft. Das wirkt zwar, der Umgang damit ist aber mühsam, weil jedes einzelne Loch bearbeitet werden muss“, so Leidwein. Zudem versuche er, die Tiere mit Schwefel zu vertreiben.

ÖVP
VP-Nationalrätin Angela Baumgartner aus Sulz: „Müssen dringend Maßnahmen überlegen.“

Kommende Woche soll ein Lokalaugenschein von Landwirtschaftskammer, Hagelversicherung und Vertretern des Landes NÖ stattfinden. VP-Nationalrätin Angela Baumgartner zeigt sich angesichts der Bilder schockiert: „Gersten- und Durumfelder sind kahlgefressen. Es gibt Mäuse, die sogar vor lauter Fressen verenden. Es ist schlimm.“ Es müssten dringend Maßnahmen überlegt werden, um den Betroffenen zu helfen.