Ex-Grüner rechnet mit Partei ab. Zuerst trat er als Bezirksverantwortlicher zurück, dann aus der Partei aus. Jetzt kandidiert Lukas Schwarz auf der Liste des ehemaligen Grünen Peter Pilz für den Nationalrat.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 30. August 2017 (06:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7016292_mar35bezirk_schwarz.jpg
Nach sechs Jahren bei der Öko-Partei tritt der ehemalige Leopoldsdorfer Lukas Schwarz – er ist hauptberuflich für die Flüchtlingsbetreuung bei der Caritas tätig – nun für die Liste Pilz an: „Wenn die Grünen glauben, dass ich ein Verräter bin, dann soll es so sein.“
Schindler

Der ehemalige Leopoldsdorfer Gemeinderat, der seit Kurzem in Wien lebt, kehrte den Grünen nun endgültig den Rücken und kandidiert bei der Nationalratswahl am 15. Oktober im Wahlkreis NÖ-Ost (Bezirke Gänserndorf, Bruck/Leitha) für die Liste Pilz. Im NÖN-Gespräch rechnet der 24-Jährige mit seiner einstigen Partei ab.

Wen Schwarz als seine Feinde bei den Grünen betrachtete und warum er sich selbst trotz Wechsel zu Pilz nicht als Verräter an der Öko-Partei sieht, lest Ihr in der aktuellen Printausgabe und im E-Paper der Gänserndorfer NÖN.

Umfrage beendet

  • Würdet ihr eher die Grünen oder die Liste Pilz wählen?