Explosion in Gasstation: Ein Toter, mehrere Verletzte. Eine Explosion in einer Gasstation der "Gas Connect" in Baumgarten in der Gemeinde Weiden a.d. March (Bezirk Gänserndorf) hat Dienstagfrüh nach Polizeiangaben zahlreiche Verletzte und mindestens ein Todesopfer gefordert.

Von Redaktion, APA. Update am 12. Dezember 2017 (14:26)

Laut Feuerwehrsprecher Franz Resperger rückten mehrere Feuerwehren aus - ebenso die Notarzthubschrauber "Christophorus 3" und "Christophorus 9". Das Rote Kreuz entsandte zwei Notarzt- und zehn Rettungswagen.

Am Unglücksort machte sich auch ein Polizeihubschrauber ein Bild aus der Luft, teilte Heinz Holub von der Landespolizeidirektion mit. Für mindestens ein Opfer kam jede Hilfe zu spät.

Wie Sonja Kellner vom Roten Kreuz Niederösterreich zudem mitteilte, wurden 20 Menschen verletzt. Eine weitere Person musste mit lebensgefährlichen Verletzungen mit dem Christophorus 9 ins Wiener AKH geflogen werden. 

Laut einem ÖAMTC-Sprecher kehrte der Notarzthubschrauber in der Folge wieder nach Baumgarten zurück.

privat
Verheerende Explosion in Gasstation im Weinviertel

Die ebenfalls alarmierte Suchhundestaffel des Roten Kreuz Schwechat suchte in den Trümmern nach weiteren Verletzten.

Feuer konnte gelöscht werden

Im Zuge der Explosion war es zu einem Großbrand gekommen, der "bis auf einige kleinere Brandherde" mittlerweile eingedämmt ist. "Die Anlage wurde im kontrollierten Zustand heruntergefahren und ist außer Betrieb", sagte der Sprecher von Gas Conncect, Armin Teichert.

Die Gasstation ist die größte Import- und Übernahmestation für Erdgas in Österreich. Erdgas aus Russland, Norwegen und anderen Ländern wird dort übernommen, gemessen, geprüft und für den Weitertransport verdichtet.

Einsatzstäbe eingerichtet

Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hat sich am Dienstag tief betroffen über die Explosion in der Gasstation Baumgarten gezeigt. "Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind vor Ort. Bei der Bezirkshauptmannschaft, Feuerwehr, Rotem Kreuz und Landespolizeidirektion wurden koordiniert Einsatzstäbe eingerichtet. Jetzt steht das Retten und Bergen im Vordergrund."

APA (ÖAMTC)
Explosion in der Gasstation Baumgarten

Gleichzeitig werde derzeit die Explosionsursache ermittelt. Die Landeshauptfrau stehe in ständigem Kontakt mit den Einsatzkräften. Sie kündigte zudem an, sich selbst vor Ort ein Bild zu machen.

Wie Augenzeugen die verheerende Explosion erlebt haben und nähere Details zum Unfallhergang lest ihr ab Mittwoch in der Gänserndorfer NÖN.