Facebook-Eklat um FPÖ-Urgestein. Grünen-Nationalrat Karl Öllinger fordert nach extremen Postings den Ausschluss von Julius Böhm. Blaue suchen Gespräch.

Von Thomas Schindler. Update am 21. Juni 2017 (11:33)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Facebook Symbolbild
Symbolbild

Für das blaue Urgestein Julius Böhm aus Obersiebenbrunn wird es langsam eng. Der mittlerweile 75-Jährige war schon in der Vergangenheit immer wieder mit inhaltlich sehr rechtslastigen Reden – vor allem in feucht-fröhlichen Runden – aufgefallen. Jetzt fordert der grüne Nationalrat Karl Öllinger, dass Böhm aus der FPÖ ausgeschlossen wird.

440_0008_6951185_mar25bezirk_oellinger.jpg
Grünen-Nationalrat Öllinger: „Böhm hat Kontakte zu Neonazis, fällt sexistisch auf und droht einem EU-Politiker sogar mit Mord.“
Grünen

Begründung: Der Obersiebenbrunner habe auf Facebook indirekte Morddrohungen ausgesprochen und sei rechtsextrem sowie sexistisch aufgefallen – zum Beispiel beim Thema „Ältere Damen aus dem Westen verlieben sich in junge Flüchtlinge aus dem Osten“.

Böhms Kommentar (von der NÖN verbal entschärft): „Die Frauen sollten sich schämen. Hoffentlich werden sie von den Asylanten irgendwann verprügelt. Ein spezielles Gerät für weibliche Bedürfnisse könnte die Frauen vielleicht zur Räson bringen.“

Und das sei nicht die einzige Entgleisung gewesen – die gesamte Story lesen Sie in der aktuellen Printausgabe und im E-Paper der Gänserndorfer NÖN.

440_0008_6951184_mar25bezirk_boehm.jpg
Julius Böhm war früher einmal FPÖ-Bezirkssekretär, im Gemeinderat saß er nie.
NÖN

FP-Bezirksparteichef Herbert Steindl sieht die Sachlage jedenfalls nicht ganz so dramatisch. Er betont außerdem, dass Böhm mittlerweile auch nur ein einfaches Parteimitglied ist, der keine Funktion ausübe: „Er ist ein alter, kranker Mann. Trotzdem: Da solche Wortmeldungen nicht den Stil unserer Partei darstellen, werde ich ihn zu einem Gespräch einladen und dies mit ihm auch so besprechen.“

440_0008_6951186_mar25bezirk_steindl
FP-Bezirksparteichef Herbert Steindl: „Das war keine Morddrohung, er meinte natürlich politisch ausradieren."
Schindler

Der von Öllinger geforderte Ausschluss von Böhm aus der FPÖ ist für Steindl kein Thema. Übrigens: Böhm selbst war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Umfrage beendet

  • Haben soziale Medien zu einem enthemmten Umgangston geführt?