Immobilien: Große Einigkeit bei Grundstück-Preisen. Vorstellungen von Käufern und Verkäufern lagen im Bezirk sehr nah beieinander.

Von Nina Wieneritsch. Erstellt am 07. Dezember 2018 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0900_131785_bvz01mwgeldfrei3sp_kopie.jpg
Symbolbild
Bilderbox

Geht es um den (Ver-)Kauf von Grundstücken im Bezirk Gänserndorf, wurden sich Käufer und Verkäufer im vergangenen Jahr außergewöhnlich schnell einig. Preisvorstellung und tatsächliche Kosten lagen hier nur um 0,49 Prozent auseinander – österreichweites Minimum.

Gernerell gingen die Preisscheren heuer deutlich zurück, wie die Plattformen willhaben und IMMOunited in einer Untersuchung herausfanden. Der ermittelte Unterschied belief sich österreichweit auf 8,77 Prozent.

In knapp zwei Dritteln der Bezirke lagen die Preisvorstellungen von Verkäufern und Käufern dieses Mal deutlich näher aneinander als im Jahr zuvor mit 15 Prozent. Die Studie ergab auch, dass Verhandeln beim Kauf von Baugrund durchschnittlich knapp 9 Prozent Preisersparnis bringt.