Kfz-Gutachter bringt Freispruch für Lenker. Verkehrsunfall in Slowakei mit mehreren Verunfallten brachte beteiligten Motorradlenker (19) aus dem Weinviertel vor Strafrichter.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 10. März 2020 (05:53)
Symbolbild
APA (Symbolbild)

Eine Bergstraße in der Slowakei glich am 18. August 2017 nach einem schweren Verkehrsunfall mit Kollisionen einem Trümmerfeld: Inmitten der verstreuten Teile demolierter Autos und Motorräder lagen schwer verletzte Menschen. Unter den Verletzten auch ein Motorradlenker aus dem Bezirk Gänserndorf. Der junge Weinviertler überlebte den Unfall, muss sein weiteres Leben aber im Rollstuhl verbringen. Nach diesem Schicksalsschlag flatterte ihm dann noch ein Strafantrag wegen fahrlässiger Körperverletzung ins Haus.

NÖN

Der Korneuburger Strafrichter Franz Furtner musste sich mit der Frage beschäftigen, ob der Weinviertler Motorradlenker auf der kurvigen Strecke durch ein verbotenes Überholmanöver auf die Gegenfahrbahn geraten ist und die erste Kollision ausgelöst hat? „Nicht schuldig“, erklärte der beschuldigte Weinviertler und schilderte, dass er mittig auf seiner Fahrbahn auf eine Kolonne zugerollt sei. Dann sei der Mercedes von der Gegenfahrbahn auf ihn zugekommen und er habe einen Schlag gespürt. Dann habe er nur mehr den blauen Himmel gesehen.

Nach einem umfangreichen Beweisverfahren brachte ein Kfz-Gutachter die entscheidende Wende für den Weinviertler: Der Experte befand nach der Spurenanalyse, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit der Mercedesfahrer auf die Gegenfahrbahn geraten sei und den Unfall ausgelöst habe. Daraufhin sprach der Richter den Weinviertler frei. Rechtskräftig.