Lagerhaus: Mit Schließung kommt Stärkung. Standort Gänserndorf wird zusperren. Angern/Mannersdorf, Auersthal sowie Oberweiden werden gestärkt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. Januar 2021 (04:32)
Das Lagerhaus Gänserndorf schließt per 31. Dezember 2021 seinen Agrarhandel.
Mattes

Bei der Vorstands- und Aufsichtsratssitzung des Lagerhauses Marchfeld wurde eine Umstrukturierung im Genossenschaftsgebiet beschlossen. Im Zuge dieser werden die Agrarfiliale Gänserndorf mit 31. Dezember 2021 geschlossen (die NÖN berichtete) und die drei Standorte Angern/Mannersdorf, Auersthal und Oberweiden gestärkt.

Hintergrund ist eine nachhaltig negative Ertrags- bzw. Ergebnislage des Standorts Gänserndorf. Durch den nun gesetzten Schritt kann das Lagerhaus Marchfeld weiterhin eine kompetente Beratung und Betreuung der Landwirte sicherstellen. Insbesondere bietet das Lagerhaus Marchfeld Landwirten im Umland von Gänserndorf eine Transportvergütung als Ausgleich für die längere Wegstrecke. Eine 12-monatige Übergangszeit bis Ende 2021 ermöglicht eine langsame Umstellung und Abwicklung.

„Mit der neuen Struktur schaffen wir die Grundlage, um auch in Zukunft nachhaltig und im Sinne unserer Mitglieder zu wirtschaften.“ Rudolf Brandhuber, Geschäftsführer im Lagerhaus Marchfeld

Zur Adaptierung der Warenströme zum Zielstandort setzt das Lagerhaus Marchfeld Anreize: Für Landwirte aus den Orten Gänserndorf, Prottes, Schönkirchen-Reyersdorf, Dörfles und Weikendorf bietet das Lagerhaus Marchfeld ab 2021 eine Transportvergütung zum Silo Mannersdorf.

Durch die Umstrukturierung im Genossenschaftsgebiet sollen die Aufgaben optimal gebündelt sowie der Lagerraum- und Personaleinsatz in der Region verbessert werden. Damit stellt das Lagerhaus Marchfeld „weiterhin eine gute Kundenbetreuung für die Landwirte und kurze Distanzen zu den Standorten sicher“, heißt es von der Geschäftsführung. Es ergeben sich zudem Effizienzsteigerungen und die Möglichkeit, Investitionen zu tätigen, wie beispielsweise die Erneuerung einer Trocknungsanlage.

„Der Standort Gänserndorf und der Silo waren mehr als 100 Jahre lang ein Eckpfeiler der Lagerhaus-Genossenschaft Marchfeld. Daher fiel die Entscheidung der Schließung nicht leicht“, so Lagerhaus Marchfeld-Geschäftsführer Rudolf Brandhuber. Und weiter: „Mit der neuen Struktur schaffen wir die Grundlage, um auch in Zukunft nachhaltig zu wirtschaften. Bei den Maßnahmen war es uns wichtig, dass es möglichst zu keinen negativen Auswirkungen für die Landwirte kommt.“