Erstellt am 16. Januar 2017, 11:38

von APA Red

Marchfeldschlösser steigerten Besucherzahl im Jahr 2016. Die Marchfeldschlösser haben ihre Besucherzahl 2016 kräftig gesteigert: Schloss Hof und Schloss Niederweiden verzeichneten 242.000 Gäste, ein Jahr zuvor waren es rund 180.000.

Schloss Niederweiden  |  Gerfried Tamerler

Ab 15. März werden an beiden Standorten Ausstellungen zu Maria Theresia gezeigt. In die Rekonstruktion der barocken Gartenanlage in Schloss Hof werden laut einer Aussendung neun Millionen Euro investiert.

Bis 12. März ist an den Wochenenden Aschenputtels Wintermärchen auf Schloss Hof zu sehen, präsentiert werden u.a. Originalrequisiten der dort gedrehten Cinderella-Verfilmung. Ab 15. März wird anlässlich des 300. Geburtstages von Maria Theresia die Ausstellung "300 Jahre Maria Theresia: Strategin - Mutter - Reformerin" an vier Standorten in Wien und Niederösterreich gezeigt. Schloss Hof richtet den Fokus auf Bündnisse und Feindschaften der Herrscherin, zu sehen sind u.a. Gemälde von Schlachten und Porträts sowie Büsten berühmter Feldherren. In Niederweiden liegt der Schwerpunkt auf Maria Theresia als Staatsreformerin.

Die Arbeiten zur Wiederherstellung des Kaskadenbrunnens in Schloss Hof sollen noch bis Herbst 2017 dauern. Mit der siebenten Gartenterrasse wird heuer begonnen, bis 2018 soll auch diese weitgehend fertiggestellt sein. Die Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H., zu der die Marchfeldschlösser seit 2012 gehören, investiert insgesamt neun Millionen Euro. "Mit der gerade laufenden Wiederherstellung des imposanten Kaskadenbrunnens und der siebenten Gartenterrasse erhält die barocke Anlage wieder ihren ursprünglichen Gesamteindruck", erklärte Geschäftsführer Franz Sattlecker.