Mit falschen Papieren Autos angemietet. 29-jähriger Mann aus dem Bezirk Gänserndorf fälschte Dokumente in betrügerischer Absicht. Urteil: Zehn Monate Freiheitsstrafe, acht davon bedingt.

Von Christian Pfeiffer. Erstellt am 20. Januar 2021 (04:05)
Mit gefälschten Dokumenten betrog ein 29-Jähriger einen Autovermieter.
NOEN

Weil sich ein 29-Jähriger mit einem gefälschten Personalausweis anmelden wollte, wurde er am 16. November vergangenen Jahres verhaftet.

Im Zuge der Ermittlungen zu seiner Person stellte sich dann heraus, dass der bisher unbescholtene Mann im oberösterreichischen Mauthausen in betrügerischer Absicht Pkw angemietet hatte – ebenfalls unter Verwendung gefälschter Dokumente. Er verursachte damit einen Gesamtschaden von insgesamt etwa 30.000 Euro. Vor Richterin Anna Wiesflecker am Landesgericht Korneuburg verantwortete sich der werdende Vater, wie schon bei der Polizei, voll geständig.

Für die Urkundenfälschung sowie den schweren Betrug verurteilte ihn Wiesflecker zu zehn Monaten Freiheitsstrafe, acht davon bedingt, sodass der 29-jährige Mann nach zweimonatiger Vorhaft auch gleich die zeitnahe Enthaftung von der Richterin mit auf seinen Weg bekam.