Neuer Busfahrplan: 200 Mal um die Erde. Angebot in der Ostregion wird stark ausgeweitet. 69 Linien werden ab März 2021 rund 860 Haltestellen bedienen.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 13. September 2020 (05:44)
VOR-Sprecher Georg Huemer: „Fahren 2 Mio. Kilometer mehr pro Jahr.“
VOR

Bis der neue Busfahrplan in Kraft tritt, dauert es noch etwas. Ein wichtiger Schritt ist allerdings getan. „Wir konnten im Sommer den juristischen Teil des Vergabeprozesses erfolgreich abschließen und zwei traditionsreiche Busunternehmen mit den künftigen Verkehrsleistungen beauftragen“, informiert VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll. Nun geht es an die Detailausarbeitung. Schlagend wird der neue Fahrplan ab Ostern 2021.

In einer Presseaussendung informiert Pressesprecher Georg Huemer über den Stand der Dinge. So war das Ziel der Ausschreibung, mit rund 25 Prozent mehr Regionalbusleistung, modernen Fahrzeugen und adaptierten Fahrplänen den öffentlichen Verkehr für die 200.000 Bewohner des östlichen Weinviertels attraktiver zu gestalten.

Huemer konkretisiert: „Ab 29. März 2021 werden insgesamt 69 Buslinien mit rund 850 Haltestellen 8 Millionen Kilometerleistung pro Jahr bereitstellen. Das entspricht einer Ausweitung von über 2 Millionen Kilometer pro Jahr.“

In Bussen wird auch gratis WLAN angeboten

Dazu komme, dass die eingesetzte Busflotte Barrierefreiheit, Klimaanlage und gratis WLAN anbietet. „Ein modernes Fahrgast-Informationssystem wie Linienanzeige und Haltestellenansage im Bus komplettiert das Paket, das damit den modernen Anforderungen gerecht wird“, fügt Huemer hinzu.

Dem vorangegangen sind intensive Gespräche mit Vertretern von Gemeinden, Schulen und Institutionen. In den nächsten Monaten erfolgen die finale Abstimmung und anschließend die Präsentation bei den Gemeinden.

„Voraussichtlich ab Jänner 2021 können die definitiven Fahrpläne und Routen den Fahrgästen über das Routingservice vorgestellt werden“, ergänzt Huemer. VP-Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko betont: „In einem modernen, intelligent geplanten öffentlichen Linienverkehr, Stück für Stück angereichert mit smarten Mobilitätsformen, liegt die Zukunft unseres umweltfreundlichen Mobilitätssystems, das an den Ansprüchen der Menschen orientiert ist.“