Nun Doppelspitze im Büro der SPÖ. So wie es derzeit aussieht, werden David Schramm und Erwin Nußbaum gemeinsam die Bezirkszentrale leiten.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 11. Juli 2018 (04:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7311458_mar28bezirk_spoe_team.jpg
Der bisherige Regionalgeschäftsführer Rainer Windholz aus Bruck (l.) sitzt nun als Abgeordneter im NÖ Landtag. Medienmanager Erwin Nußbaum aus Engelhartstetten übernimmt zum Teil Windholz’ Agenden. Mitte: SP-Bezirksparteichefin Karin Renner aus Markgrafneusiedl.
Schindler

Bekommt der Bezirk Gänserndorf wieder einen SPÖ-Geschäftsführer? Diese Frage stand in den vergangenen Wochen im Raum. Auch wenn sich die rote Landespartei noch nicht in die Karten blicken lassen möchte – hinter vorgehaltener Hand wird gemunkelt, dass sich an der derzeitigen personellen Konstellation nichts ändern soll. Das heißt, dass es künftig eine Doppelspitze im Gänserndorfer SPÖ-Büro geben wird, ohne eigenen Bezirksgeschäftsführer.

Zur Erinnerung: Nachdem sich der letzte rote Geschäftsführer im Bezirk, Willi Binder, 2017 in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hatte, wurde sein Posten nicht mehr neu besetzt. Die SPÖ Niederösterreich war nämlich gerade dabei, eine interne Strukturreform durchzuführen. Überall wurden sogenannte Regionalgeschäftsführer installiert, die für jeweils zwei Bezirke zuständig waren. Für die Bezirke Gänserndorf und Bruck/Leitha war dies Rainer Windholz aus Bruck.

440_0008_7311460_mar28bezirk_schramm David Schramm
Kommunalmanager David Schramm aus Zistersdorf.
Schindler

Hierarchisch unter Windholz agierten jeweils ein Kommunalmanager und ein Medienmanager pro Bezirk – in Gänserndorf sind dies nach wie vor David Schramm aus Zistersdorf und Erwin Nußbaum aus Engelhartstetten. Nach der heurigen NÖ Landtagswahl wechselte Windholz als Abgeordneter ins Landesparlament. Seinen Job als Regionalmanager musste er deshalb beenden.

Im Bezirk Bruck wurde daraufhin die bisherige Kommunalmanagerin kurzerhand zur Bezirksgeschäftsführerin gemacht. Viele Genossen gingen davon aus, dass auch in Gänserndorf die Strukturreform wieder rückgängig gemacht und entweder Kommunalmanager Schramm oder Medienmanager Nußbaum, die derzeit hierarchisch gleichgestellt sind, zum Bezirksgeschäftsführer bestellt wird.

Zur Erklärung: Schramm, er fungiert auch als Stadtrat in Zistersdorf, ist erster Ansprechpartner bei allen politischen Fragen der einzelnen SP-Ortsgruppen im Bezirk sowie Bindeglied zur Landespartei. Nußbaum hingegen kümmert sich um alles, was Medien und Öffentlichkeitsarbeit betrifft. Wenn Not am Mann ist, macht natürlich jeder alles.

Nachdem nun keiner von beiden Geschäftsführer wird, sollen sich Schramm und Nußbaum zusätzlich zu ihren vertrauten Aufgaben die bisherigen Agenden von Windholz teilen und gemeinsam als Doppelspitze das SPÖ-Bezirksbüro leiten.